Mit einem Chromosom extra zur Welt gekommen

+
Im Gespräch: Thomas Feistauer, Carina Kühne, Frederick Brütting und Tonio Kleinknecht.
  • schließen

Die Schauspielerin Carina Kühne zu Gast im Kulturbahnhof in Aalen. Von Beate Krannich

Aalen. „Ich bin zu früh auf die Welt gekommen und mit einem Chromosom extra“, so stellt sich Carina Kühne dem Publikum im Kulturbahnhof vor. Die Schauspielerin mit Down-Syndrom war zu Gast in der Reihe „Inklusionswege in Aalen 2022“. Die gemeinsame Veranstaltung der Lebenshilfe Aalen und der Stadt Aalen fand erstmals im neuen Format „IN_60 Minuten – eine Stunde, ein Dialog“ statt und wurde von einer Gebärdendolmetscherin simultan übersetzt. Die Gesprächsrunde mit der Schauspielerin, Oberbürgermeister Frederick Brütting und Lebenshilfe-Geschäftsführer Thomas Feistauer moderierte Tonio Kleinknecht, Intendant des Theaters.

In einer Powerpoint-Präsentation zeigt Carina Kühne ihr Leben im Schnelldurchlauf. Der große Bruder, Besuch des Regelkindergartens, erster Schultag und Schulabschluss. Auftritte bei Festen mit Gedichten und Geschichten, mit Flöte und Klavier. Dann Tätigkeiten im Waldorfkindergarten, im Seniorenheim, als Servicekraft im Café und an der Supermarktkasse. Kühne spielte im Film „Be my Baby“ die Hauptrolle und ist in verschiedenen Fernsehserien zu sehen. Zudem tritt sie als Aktivistin für Inklusion ein, ist in Talkshows eingeladen und hält Vorträge zum Thema.

Schwierige Erinnerung

Gefragt nach den Erfahrungen in der Regelschule, spricht die Berliner Schauspielerin über positive und negative Seiten. Sie habe sich gut mit den Mitschülern verstanden, sagt sie. Schwierig dagegen die Erinnerung an eine Lehrerin, die ihr immer wieder vermittelte: Du kannst das nicht können, denn du hast das Down-Syndrom.  

Carina Kühne hat dennoch einen „normalen“ Schulabschluss gemacht. Unterstützt und motiviert wurde sie von ihrer Familie. Ihre Wünsche als Schauspielerin? „Ich würde gern mal nicht eine Behinderte spielen“, sagt sie.

Bunte Stadtgesellschaft

Was bedeutet Inklusion in Aalen? Darauf antwortet Frederick Brütting mit einem Bild von der Dachlandschaft der Aalener Innenstadt. So verschieden die Dächer, so verschieden die Menschen, die mit ihrer Individualität eine bunte, vielfältige Stadtgesellschaft bilden, so der OB. Thomas Feistauer verbindet mit Inklusion das positive Miteinander der Menschen und wünscht sich in dem Zusammenhang von der Politik weniger Bürokratie bei der Antragstellung und Formulare in leichter Sprache. Aktivistin Carina Kühne bringt es auf den Punkt: „Wir wollen Chancengleichheit und dass wir ganz normal mitspielen dürfen.“

Ich würde gern mal eine nicht Behinderte spielen."

Carina Kühne, Schauspielerin
Zu Gast in Aalen, Carina Kühne, Schauspielerin mit Down-Syndrom

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare