Mit Tomaten gegen die Ausbeutung

  • Weitere
    schließen
+
-

Am 20. und 27. März werden Produkte des Verbands NoCap mit Filmtickets auf dem Markt angeboten.

Aalen. Im Süden Italiens engagiert sich der Verband NoCap (No Caporalato) für eine faire Produktion von Tomaten und begegnet so dem dort vorherrschenden System der Caporalato (Ausbeutung von Arbeitern durch die Mafia). Auf den Plantagen rund um die Kulturhauptstadt Matera arbeiten vor allem afrikanische Geflüchtete unter würdelosen Arbeitsbedingungen. Der Schweizer Regisseur Milo Rau hat darüber einen Film gedreht, bei dem der Titel schon eine Provokation ist: Das neue Evangelium.

Um den komplexen Zusammenhängen von Flucht, Konsum und der im Film dargestellten Frage der Menschenwürde nachzugehen, wird die Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik der Stadt Aalen zusammen mit der katholischen Betriebsseelsorge, dem Weltladen und der Initiative UtopiAA am 20. und 27. März Produkte des Verbands NoCap (Dosentomaten und Passata) zusammen mit Filmtickets auf dem Wochenmarkt von 8 – 12 Uhr anbieten. Der Film kann nur über einen Online-Stream digital angesehen werden. Am Stand können Sie Ihr Ticket bezahlen und erhalten dann per Mail Ihre Ticket-ID mit einer Erklärung.

Um über den Film ins Gespräch zu kommen, findet am 9. April, 19 Uhr, eine Online-Gesprächsrunde statt. Anmeldung unter sdg@aalen.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL