Mitmachkonzert zum Weltkindertag

+
Kinder mit ihren Erzieherinnen und Pfarrer Bernhard Richter bei der Vorstellung des Programmes zum Weltkindertag im Garten des Kinderhauses Liliput.

Was die evangelische Kirchengemeinde für Montag, 20. September, in der Aalener Stadtkirche plant. Zu Gast ist der Liedermacher Uwe Lal.

Was irgendwie geht, muss am Weltkindertag stattfinden. Das sind wir unseren Kindern schuldig.“

Bernhard Richter, Pfarrer

Aalen. Es ist derzeit gar nicht so einfach, etwas für den Herbst zu planen. Wo stehen wir mit den Inzidenzen? Was dürfen wir? Was schon nicht mehr?

Allen, die seit vielen Jahren den Weltkindertag im Auge haben und organisieren, geht es ähnlich. Und sie haben schon vor Wochen eines entschieden: Ein großes Weltkindertagsfest wird es nicht geben können. „Doch für die Kinder ist in der Pandemie so viel ausgefallen“, sagt Pfarrer Bernhard Richter. „Daher muss zum Weltkindertag in diesem Jahr wieder etwas stattfinden.“

Und so plant die evangelische Kirchengemeinde für den 20. September ein Mitmachkonzert in der Stadtkirche, zu dem vor allem die Kindergärten eingeladen sind. Zu Gast ist der Liedermacher Uwe Lal, der schon 2011 und 2016 in Aalen beim Weltkindertag war. Sein Mitmachkonzert steht unter der Überschrift“ „Wir sind Wunderkinder“, nach dem gleichlautenden Lied, das von ihm stammt. Beginn: 10 Uhr.

„Vermutlich wird es die Polonaise um die Stadtkirche coronabedingt nicht geben, aber das ist besser zu verkraften, als eine generelle Absage“, meint Bernhard Richter. Denn es ist immerhin ein kleines Jubiläum: 20 Jahre gibt es dieses Konzert jetzt zum Weltkindertag. 2001 hat es mit Thomas und Uli begonnen, inzwischen waren nicht nur Uwe Lal, sondern auch abwechselnd Jonathan Böttcher oder Jörg Sollbach mit seiner Handpuppe Friedolin zu Gast in der Stadtkirche, die oft mit 200 bis 300 Kindern besetzt war.

Und tags zuvor, am Sonntag, 19. September, soll der Gottesdienst am Kocher im Gemeindehaus auch dem Weltkindertag gewidmet sein. Denn er steht unter dem Motto des Wortes Jesus aus dem Kinderevangelium (Markus 10.16): „Lasset die Kinder zu mir kommen“.

Das große Bündnis zum Weltkindertag, das seit 2009 unter der Regie des Kinderschutzbundes auf die Beine gestellt wurde und jetzt in der Verantwortung des Stadtjugendrings steht, plant ebenfalls kleinere Formate. „Denn“, so betont Pfarrer Bernhard Richter beim Pressetermin im Kindergarten Liliput, „wir dürfen Kinder nicht vergessen. Was nur geht, muss stattfinden. Das sind wir unseren Kindern schuldig.“

Selbst ohne großes Weltkindertagsfest wollen die Kirchen dennoch an einem ökumenischen Gottesdienst festhalten. Richter möchte in diesem Jahr gerne den Weltkindertag und die Interkulturelle Woche miteinander in Verbindung bringen. Der Gottesdienst am 26. September um 10 Uhr in der Stadtkirche steht unter dem Motto: „Wir sind alle Kinder dieser Welt“. Und so hoffen alle Verantwortlichen, dass möglichst vieles am Weltkindertag stattfinden kann und in der Stadt und auch insgesamt in der Gesellschaft deutlich wird, wie wichtig die Kinder sind.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare