Mobile Eisbahn im Greut: Endlich wieder Eislaufen in Aalen

+
Schlittschuhe ausgepackt! Denn in diesem Jahr gibt es wieder eine Eisbahn in Aalen.
  • schließen

Die Stadt bestätigt: Kufenfans können in diesem Jahr im Greut wieder ihre Runden drehen.

Aalen. Gute Nachrichten für alle Kufenfans: Auf SchwäPo-Nachfrage bestätigt Aalens Pressesprecherin Karin Haisch "Es soll dieses Jahr wieder die mobile Eishalle im Greut geben." Die Planungen befinden sich gerade in der finalen Abstimmung und bis Anfang November sollen die Details feststehen. Die Bahn ist auch in diesmal eine Kooperation mit den Aalener Stadtwerken.

Im vergangenen Jahr gab es aufgrund der Coronapandemie das Angebot der überdachten Eisbahn nicht. Doch nun können die Schlittschuhe wieder aus dem Keller geholt werden. Damit wäre es die 12. Eislauf-Saison in Aalen - mit einer Corona-Pause. Besucher aus dem ganzen Ostalbkreis freuten sich die Jahre zuvor über die Möglichkeit auf der 800 Quadratmeter großen mobilen Bahn ihre Pirouetten zu drehen. 2019 kehrte dann auch die Kultveranstaltung der 1970er und 80er Jahren zurück - die legendäre Eisdisco.

Rückblick: Von 1971 bis 2006 gab in die Aalener Kunsteisbahn im Greut. Es war die Vierte Bahn in Baden-Württemberg und kostete 800 000 D-Mark– damals noch ohne Halle. Die Lauffläche betrug 1800 Quadratmeter. In den 1980er Jahren erhielt die Eisbahn zunächst ein Dach, später folgten Holzwände, Der Einsturz des Dachs der Eishalle von Bad-Reichenhall bedeutete 2006 auch die Schließung der Aalener Halle wegen statischer Mängel. Im August 2009 wird die Eishalle abgerissen und seit 2008 gibt es im Winter eine mobile Eisbahn im Greut.

Was im Winter noch im Ostalbkreis geboten ist:

Statt Tiefer Stollen: Weihnachtsmarkt am Stefansplatz

Gmünder Weihnachtsmarkt: Budenzauber mit Bändele

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare