Montag: Grüne unterstützen Gegendemo

+
Mit weiter steigenden Teilnehmerzahlen kommen am 17. Januar wieder Menschen zu den Montagsspaziergängen in die Aalener Innenstadt.

Der Aalener Stadtverband zeigt sich besorgt wegen Demokratiefeindlichkeit in der Gesellschaft.

Aalen. „Das Recht auf freie Meinungsäußerung und das Versammlungsrecht sind zentrale Bestandteile unserer Demokratie, die es zu bewahren gilt“, so der Vorstand des Grünen Stadtverbands in Aalen. Der Begriff „Spaziergang“ sei von rechten Gruppen eingeführt worden – das müsse den Teilnehmenden bewusst sein. Die „Spaziergänge“ würden auch von der rechten Szene und der AfD benutzt, um Stimmung gegen die Demokratie zu machen. „Das beobachten wir mit großer Sorge“, heißt es in einer Pressemitteilung des Grünen-Stadtverbands. In Deutschland von einer „Diktatur“ zu sprechen, verharmlose die bitteren Erfahrungen in realen Diktaturen.

„Wir wissen aber auch, dass viele Menschen an dieser Form der Proteste teilnehmen, um ihre kritische Haltung gegenüber den staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie und Ängste gegenüber der Impfpflicht zum Ausdruck zu bringen“, so der Grünen-Stadtverband. Und weiter: „Mit diesen Menschen wollen und müssen wir im Gespräch bleiben.“

Der Stadtverband von Bündnis90/Die Grünen will am Montag, 7. Februar, ein Zeichen setzen für Solidarität und für Demokratie und unterstützt die Kundgebung „Für ein solidarisches Miteinander auf der Ostalb“ ab 17.30 Uhr vor dem Rathaus.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare