Nach Corona-Pause: Start mit Bach

  • Weitere
    schließen
+
Endlich wieder Musik zur Marktzeit. Darüber freuen sich die Besucherinnen und Besucher mit Dekan Ralf Drescher.
  • schließen

Die Musik zur Marktzeit startete am Samstag nach langer Pause wieder.

Aalen. Die Reformationskantate von Johann Sebastian Bach stand auf dem Programm der letzten Marktmusik Ende Oktober, kurz vor dem Beginn des zweiten Lockdowns. Nun, acht Monate später, wurde die beliebte Reihe in der Stadtkirche am Samstagmorgen wiederaufgenommen – mit Musik des gleichen Komponisten. Leonard Hölldampf aus Stuttgart spielte zum Auftakt die Passacaglia in c-Moll von Johann Sebastian Bach an der Rieger-Orgel. Ein beeindruckendes Werk, das vom unentwegten Fortschreiten des Bass-Themas lebt und den kunstvollen Bewegungen in den oberen Stimmen.

Ein Gänsehautmoment

„Es fühlt sich gut an, endlich wieder eine Musik zur Marktzeit zu eröffnen“, sagte Dekan Ralf Drescher zur Begrüßung in der Stadtkirche. „Wir wollen, weil es sich bewährt hat, die Marktmusik jeden Samstag im liturgischen Rahmen stattfinden lassen“, kündigte der Dekan an. Diesbezüglich habe es viele positive Rückmeldungen gegeben.

Farbenfrohe Opulenz entfaltet Leonard Hölldampf im zweiten Stück des Vormittags, der Fantasie über den Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von Max Reger. Tiefste Pedaltöne sorgen für eine düster-bedrohliche Klangkulisse, immer wieder blitzen Motive des Chorals auf, der im Finale schließlich in voller prächtiger Schönheit erklingt. Da vibriert die Luft – ein Gänsehautmoment. Das Publikum, das auf Abstand sitzt und die Maske am Platz absetzen darf, dankte dem jungen Musiker mit herzlichem Applaus für die brillante Darbietung der zwei großen Orgelwerke.

Leonard Hölldampf saß auch schon an der Orgel, als im vergangenen Oktober die vorerst letzte Marktmusik stattfand. Zukünftig ist er noch öfter in der Stadtkirche zu hören – der Stuttgarter wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 sein Anerkennungsjahr als Kirchenmusiker in Aalen absolvieren.

Derzeit studiert er Kirchenmusik im Masterstudiengang an der Musikhochschule Stuttgart und wird in diesem Sommer sein Examen ablegen. In der Marktmusik interpretierte er Stücke aus seinem Examensprogramm.

Wie geht es weiter mit der Marktmusik? In kurzer Zeit hat Kirchenmusikdirektor Thomas Haller ein Programm mit verschiedenen Solisten und Ensembles auf die Beine gestellt. Die samstäglichen Orgelmusiken werden wöchentlich angeboten, auch in den Ferien. Nächste Termine:

3. Juli: Lukas Nagel (Aalen),

10. Juli: Sören Gieseler (Stuttgart),

17. Juli: Irute Kummer (Dresden).

2. Juli: Es gastieren KMD Stephen Blaich (Metzingen) und der Männerchor der Capella Vocalis Reutlingen mit der „Missa cum Jubilo“ von Maurice Duruflé in der Stadtkirche.

Beginn ist jeweils um 10 Uhr.

Beate Krannich

Kirchenmusikstudent Leonard Hölldampf spielte zum Auftakt der Marktmusik große Orgelwerke von Bach und Reger.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL