Neue Farben: Jetzt gehen Karussellfiguren auf die Reise

+
Andreas Burkhardt wartet noch kurz mit dem Abbau der Figuren und lässt die Kinder noch eine letzte Runde auf dem Karussell vor dem einstigen Spielzeug Wanner drehen.
  • schließen

Die sechs Figuren in der Reichsstädter Straße sind abgebaut und werden restauriert. Kinderteams können sich um ein Wunschtier bewerben.

Aalen

Andreas Burkhardt und sein Kollege stehen am Karussell auf dem Platz zwischen dem einstigen Spielzeug Wanner und SchwäPo-Shop. Die beiden städtischen Mitarbeiter des Grünflächenamts bauen die fünf Karussell-Figuren ab, damit sie restauriert und frisch bemalt werden können. Für den neuen Anstrich sorgen in den nächsten Wochen Kinder von Kindergärten, Schulen oder Vereinen. Wer kreativ sein und eine Figur neu gestalten möchte, kann sich jetzt bei der Stadt um eine Figur bewerben.

Andreas Burkhardt kniet sich vor das Nashorn und setzt den Akku-Schrauber an. Ein kurzes Surren und die erste von vier Stahlschrauben liegt neben dem Tier aus Fiberglas. Ruckzuck hat der Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamts die andern drei Schrauben ebenfalls entfernt. Die Menschen, die gerade Mittagspause in der Aalener Fußgängerzone machen, schenken der Szenerie kaum Beachtung. Erst als die beiden Männer die fünf Karussell-Tiere nacheinander auf die Ladefläche des Transporters heben, erfahren sie mehr Aufmerksamkeit.

Zuvor haben noch einige Kinder schnell eine letzte Runde auf dem seit vier Jahrzehnten beliebten Karussell gedreht. Die beiden Männer warten geduldig. Schließlich bleibt das Fahrgerät mit seinem stabilen Stahlgerüst bis Donnerstag, 16. Dezember, hinter einem Bauzaun unerreichbar. So lange dauert die Restaurierung der Figuren.

Zunächst landen Nashorn, Zentaur, Ente & Co. in die Malerabteilung des städtischen Bauhofs. „Dort werden Macken entfernt, die alte Farben abgeschliffen und dann mit einer Grundierung vorbereitet“, sagt Reinhard Kluge vom Grünflächenamt. Vorbereitet für was? Jetzt kommt Frederick Brütting ins Spiel. „Er hat das Karussell und seine in die Jahre gekommenen Figuren in seinem OB-Wahlkampf zum Thema gemacht“, sagt Michaela Blank. Die Pressesprecherin entschuldigt Brütting, „der heute gerne hier wäre, wenn die Restaurierung startet, leider ist er krank“.

Das ist der Zeitplan

Kinder in Schulen, Kindergärten oder Vereinen an die Farben! Wer eine der Figuren bemalen möchte, meldet sich beim Grünflächenamt der Stadt unter gruenflaechenamt@aalen.de; in der E-Mail sollte die Wunschfigur genannt sein, ebenso ein kleines farbliches Konzept. Bewerbungsschluss ist Freitag, 19. November. Bis 26. November werden die einzelnen Figuren „ausgeliefert“. Sollten sich mehr als sechs Teams bewerben, wird gelost.

„Die Kinder haben zwei Wochen Zeit, ihr Wunschtier zu bemalen“, sagt Michaela Blank. Die 15 Kilogramm schweren Tiere werden vom Bauhof dann wieder eingesammelt, damit sie am 16. Dezember an ihrem alten Platz montiert werden können.

Bewerbungen mit einem Farbkonzept, um eines der sechs Tiere – Elefant, Ente, Zentaur, Einhorn, Stier und Nashorn – bemalen zu dürfen per E-Mail an: gruenflaechenamt@aalen.de bis 19. November. Bei mehr Einsendungen als Tiere gilt das Los.

Die Karussellfiguren sind auf den Transporter geladen. Jetzt geht's zum Bauhof, wo die städtischen Maler Macken ausbessern, die alte Farbe abschleifen und die Oberfläche grundieren.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare