Neue Impftermine bereits ab Mitternacht im Internet

  • Weitere
    schließen
+
Für Nachteulen – pünktlich ab 0 Uhr können werktäglich online 30 neue Coronaimpfungen gebucht werden. Foto/Collage: opo/ca
  • schließen

Leser berichten von Erfahrungen bei der Buchung – aktuelle Ostalb-Impfzahlen – Sozialministerium und kv.digital äußern sich zur Terminwebseite.

Aalen

Am kommenden Montag beginnt das Wettrennen um Impftermine erneut. Dann sind 30 freie Coronaimpfungen für Montag, 22. Februar, freigeschaltet. Doch ab wann genau?

Mehrere Leser berichten übereinstimmend von ihren Beobachtungen. Demnach schaltet die Webseite unter www.impfterminservice.de die vorab eingegebenen Termine exakt zum Tageswechsel um Mitternacht frei. "Ich konnte gestern und heute Nacht um 0 Uhr online je einen Impftermin buchen. Jeweils um 0.05 Uhr waren alle 30 Termine, die es täglich gibt, vergriffen", schreibt uns ein Leser.

Das Sozialministerium bestätigt diese Beobachtung. "Das Problem ist uns bekannt", sagt ein Sprecher. Um Mitternacht schalte das Terminvergabesystem auf den nächsten Tag. Tief in der Nacht würden alle Termine gebucht und morgens um 8 Uhr gebe es deshalb über die Hotline gar keine mehr.

Das Sozialministerium verspricht Verbesserungen: "Wir planen, dass zukünftig Termine exklusiv für die Impfterminvergabe durch das Callcenter reserviert werden können", sagt der Sprecher. In den vergangenen neun Tagen verzeichnete die Hotline bundesweit durchschnittlich etwa 74 000 Anrufe pro Tag. Die Wartezeit habe im Schnitt rund zweieinhalb Minuten betragen.

Bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung verweist man auf deren Tochtergesellschaft kv.digital, die die Buchungswebseite in deren Auftrag betreibt. Der sichtbare Drei-Wochen-Zeitraum leite sich aus den Impfintervallen ab und soll sicherstellen, dass auch für die dringend notwendige Zweitimpfung genügend Termine verfügbar sind, erklärt eine Sprecherin. Die Webseite sei in der Lage, auch einen beliebig längeren Zeitraum anzuzeigen. Auf Wunsch der Landes-KV von Nordrhein-Westfalen stelle man dort die Seite ab Montag auf einen Acht-Wochen-Zeitraum um.

Am Reservierungssystem werde gearbeitet, sagt die Sprecherin. So soll noch im Februar durch ein Update verhindert werden, dass jemand anderes einen bereits ausgewählten Termin noch wegbuchen könnte.

Dieses Problem trete laut Angaben des Sozialministeriums insbesondere auf, da die Software auf die massenhafte Vergabe von Terminen ausgelegt ist, im Moment aufgrund der Impfstoffknappheit aber viele Personen sich um oftmals sehr wenige freie Termine bemühten. Derzeit liefen auch Prüfungen, ob die Anzeige freier Termine schon in einem früheren Buchungsschritt möglich ist.

Über 2000 Menschen im Ostalbkreis sind geimpft

Nach einer Woche konnten im Kreisimpfzentrum 428 Menschen ihre Impfung erhalten, informiert Landrat Dr. Joachim Bläse. Von den mobilen Impfteams des Zentralen Impfzentrums Stuttgart seien 1657 Impfungen, davon 1450 Erst- und 207 Zweitimpfungen, in Altenpflegeheimen durchgeführt worden. Die mobilen Teams des Ostalbkreises haben 299 Personen geimpft. Insgesamt haben somit 2177 Menschen im Ostalbkreis eine Erstimpfung und 207 eine Zweitimpfung erhalten. 36 von 52 Pflegeeinrichtungen werden bis Mitte Februar Impftermine haben", so Bläse.

Aktuell ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Ostalbkreis erstmals seit Beginn des Lockdowns unter 100 gesunken und beträgt 84 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Aktuell infizieren sich besonders die Altersgruppen der 20- bis 24-Jährigen und der 50- bis 54-Jährigen, so das Landratsamt.

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL