Neue Wohnmobilstellplätze an den Limes-Thermen

+
Acht Wohnmobilstellplätze stehen jetzt auf dem Parkplatz der Limes-Thermen zur Verfügung. An diesen Säulen können sich Touristen mit Strom versorgen.
  • schließen

Besucher finden nun an der Osterbucher Steige eine neue Infrastruktur. So geht es mit den Plätzen im Hirschbach weiter.

Aalen

Stellplätze für acht Wohnmobile gibt es nun auf dem Parkplatz an den Limes-Thermen an der Osterbucher Steige. Oberbürgermeister Frederick Brütting hat die Anlage am Mittwoch der Öffentlichkeit übergeben. Wohnmobilisten nutzen die Plätze bereits. Der OB sprach von einem „Projekt mit einigem Vorlauf“.

Der Standort: Er selbst sei bei der Beratung in den Gremien noch nicht dabei gewesen, sagte Brütting, aber er sei froh, dass der Gemeinderat den Beschluss gefasst hat, die Plätze an den Limesthermen einzurichten. „Das ist eine sehr gute Wahl.“ Die Nähe zu den Limes-Thermen und die schöne Aussicht sorgten für „hervorragende Bedingungen.“

Die Ausstattung: Im Boden bei den Stellplätzen gibt es einen Ablass für das sogenannte Grauwasser. Das heißt, Abwasser aus der Dusche oder der Spüle. Ab Grauwasser-Abfluss kann auf Knopfdruck nachgespült werden, damit keine Essensreste dort hängen bleiben. Abwasser aus der Toilette wird getrennt entsorgt. Auch das kann an den Limes-Thermenerledigt werden. Frischwasser gibt es an der Zapfsäule für 50 Cent pro Kubikmeter. Direkt an den Stellplätzen gibt es jeweils eine Steckdose für die Stromversorgung. Die Wohnmobilisten kostet das einen Euro pro Kilowattstunde. Auch eine Internetanbindung soll es für die Plätze bald geben.

Kosten: Laut Brütting hat die Stadt 120 000 Euro in die acht Stellplätze bei den Limesthermen investiert. Der Gemeinderat hatte beim Baubeschluss vor etwa einem Jahr Kosten in Höhe von 138 000 Euro zugestimmt.

Vorteile für Aalener: Der OB strich hervor, dass auch Aalenerinnen und Aalener die Infrastruktur nutzen können. Zum Beispiel, um vor der Reise frisches Wasser zu tanken oder nach der Reise Grauwasser und Abwasser zu entsorgen. Außerdem geht Brütting davon aus, dass Reisende, die in Aalen Station machen, vor Ort auch Geld ausgeben.

Soziale Kontrolle: Immer wieder gibt es nachts auf den Parkplätzen an den Limes-Thermen Probleme. Junge Leute treffen sich dort, sind laut und lassen Müll zurück. Vor Kurzem hat die Stadt auf der Osterbucher Steige, also der Straße hinauf zu den Limes-Thermen, Schikanen eingebaut, um illegale Autoretten auszubremsen.

OB Brütting erhofft sich von den Wohnmobilisten nun eine gewisse soziale Kontrolle, da sie nachts vor Ort sind. „Wir werden das vom Ordnungsamt aus unterstützen“, sagte Brütting.

Weitere Stellplätze: Laut OB bleiben die beiden Stellplätze am früheren Hirschbachfreibad bestehen. Der Gemeinderat hatte vergangenes Jahr im Mai beschlossen, die Plätze dort nicht zurückzubauen. Laut OB sollen die Plätze im Hirschbach sogar noch verbessert werden bis das Kombibad steht. „Wir denken noch über weitere Plätze nach“, sagte der Oberbürgermeister und fügte an: „Das werden wir in den nächsten Monaten noch in Ruhe angehen.“

Wir denken noch über weitere Plätze nach.“

Frederick Brütting, Oberbürgermeister Aalen

Wohnmobilstellplätze an den Limes-Thermen: Wie es zu dieser Entscheidung kam

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat war der Meinung, dass die Stellplätze am Hirschbach unattraktiv seien, solange dort das Kombibad gebaut wird. Daher stellte sie den Antrag, die Plätze an die Limesthermen zu verlegen. Ausschuss und Gemeinderat diskutierten im Mai 2021 kontrovers das Für und Wider beider Standorte. Für die Limes-Thermen sprachen das Thermalbad und die Aussicht, fürs Hirschbach die Nähe zur Stadt. Am Ende einigte sich das Gremium auf einen Kompromiss. Der Gemeinderat beschloss, Plätze bei den Limesthermen zu schaffen, die Plätze im Hirschbach aber nicht zurückzubauen. ks

Oberbürgermeister Frederick Brütting (rechts) übergibt am Mittwoch die Stellplätze der Öffentlichkeit.
Frisches Wasser kann an diesen Säulen gezapft werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare