Podcast: Aalen 72 - Folge 1

Neuer Podcast: Aalen 72 blättert 50 Jahre zurück

+
Aalen ´72 - Der neue Podcast mit Lars Reckermann (l.) und Dr. Georg Wendt.

Stadtarchivar Dr. Georg Wendt und Chefredakteur Lars Reckermann gehen auf Aalener Geschichtsreise.

Aalen. Ein neuer Podcast der Schwäbischen Post in Kooperation mit dem Stadtarchiv der Stadt Aalen. Einmal im Monat plaudern Aalens Stadtarchivar Dr. Georg Wendt und  SchwäPo-Chefredakteur Lars über Themen, die die Aalener vor 50 Jahren bewegt haben. „Aalen 72“ heißt die Hörreihe.

Ein Podcast ist eine Audioaufnahme, die man sofort abspielen oder auch herunterladen und dann abhören kann, wenn man es möchte. Mehr als 40 Minuten reden Wendt und Reckermann in der ersten Folge über einen Text aus der Schwäbischen Post vom 14. Januar 1972, in dem der damalige Chefredakteur Erwin Hafner vom Rathaus mehr Bürgernähe und mehr Öffentlichkeit eingefordert hat. „Frischer Wind in Amtsstuben – Öffentlichkeitsarbeit einer Stadt“, war der ganzseitige Leitartikel überschrieben.

Zeitungsseite vom 14. Januar 1972 aus der Schwäbischen Post.

Klingt nach einem drögen Thema. Keinesfalls. Wendt und Reckermann tauchen ein in eine Zeit, in der der Bürger in manchen Amtsstuben eher lästig waren. Maß aller Dinge war damals für die SchwäPo die Stadt Würzburg. Dort ging die Bürgernähe so weit, dass sich eine "Eiserne Jungfrau" um Bürgerbelange gekümmert hat. Hinter dem Begriff „Eiserne Jungfrau“ verbarg sich nichts anderes als ein Anrufbeantworter, auf den die Bürger sprechen konnten. Wegweisend Anfang der 70er Jahre.

Wendt ordnet im Podcast den heute selbstverständlichen Austausch zwischen Kommune und Einwohner ein. Anfang der 70er Jahre regierten in manchen Rathäusern noch Beamte, die ihr Verwaltungshandwerk im dunklen Kapitel der deutschen Geschichte gelernt hatten. „Öffentlicher Dienst ist kein Selbstrecht, sondern Verpflichtung zur Dienstleistung“, zitiert Hafner den damaligen Würzburger Oberbürgermeister.

Reckermann erklärt wiederum, dass die Öffentlichkeitsarbeit einiger Kommunen den Verlagen heutzutage zu weit geht und deshalb die Staatsferne mancher kommunaler Publikationen angemahnt wird. In Crailsheim und in Dortmund haben Verlage gegen die Rathäuser Klage eingereicht, weil städtische Informationsangebote über die kommunalen Information hinausgehen.

Der Podcast „Aalen 72“ erscheint einmal im Monat und ist zu hören über Soundcloud „SchwäPo & GT“, auf der Homepage der Schwäbischen Post und über gängige Anbieter wie Spotify, Anchor.fm, Google Play und Apple Podcast. Dort einfach den Titel „Aalen 72“ eingeben.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare