Neuer Stadtstrand in Aalen

  • Weitere
    schließen
+
In den Stadtstrand vor dem Club Lola dürfen 75 Besucher. Das erste Wochenende war komplett ausgebucht.

Am Club Lola hat am Wochenende eine Beachbar eröffnet. Wie es die ersten beiden Abende lief und was das Konzept beinhaltet.

Aalen

Sand umspielt die Füße, Glühbirnen sorgen für eine lauschige Stimmung, das Abendrot kündigt sich an. Mit einem klirrenden Geräusch landen Eiswürfel im Longdrink. Angeregte Unterhaltungen und Besucher, die in stranderprobten Stühlen Platz nehmen. Ein DJ steht am Mischpult, auf seinen Turntables farbiges Vinyl. Die Stimmung ist gut, sommerlich. Es ist Freitagabend und der Stadtstrand in Aalen feiert Eröffnung.

Ein Schild mit Wegweisern zeigt die Entfernung zur Costa Rei oder Venice Beach. Eine Prise Urlaub vor der Haustüre, so soll es sein, geht es nach Daniel Schwarzkopf, Geschäftsführer des Clubs Lola. Direkt vor der Lola ist der Stadtstrand angesiedelt, doch Party gibt es hier eher auf die entspannte Art und Weise. Dem Macher ist es wichtig, dass von der Familie bis zu jungen Clubgängern jeder seine Freude hat. Sandburgen bauen, Tischtennis oder Beachvolleyball spielen – für Abwechslung ist gesorgt. Dazu gibt es unterschiedliche Foodtrucks, die ihre Speisen anbieten und DJs, die für die musikalische Umrahmung sorgen. "Wir sind im sechsten Jahr in der Lola, wollten so eine Beachbar aber schon immer," verrät Schwarzkopf. Sonst habe es einmal im Jahr eine Sommerpause gegeben, die könne man sich dieses Jahr coronabedingt aber nicht leisten, und da habe man sich gedacht: Jetzt erst recht und hat den Traum realisiert. Und außerdem: "Bei 40 Grad kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand in den Club geht."

Um das Alternativkonzept Beachbar ins Leben zu rufen, braucht man Sand, viel Sand. 100 Tonnen liegen nun vor der Lola auf dem Asphalt. Alles angekarrt vom Stausee Rainau-Buch.

Vorerst ist die neue Location donnerstags bis sonntags geöffnet. Von 17 bis 23 Uhr unter der Woche und bis 0 Uhr am Wochenende. "Wir schauen, wie es anläuft." Da man in der Selbstfindungsphase sei, wisse man noch nicht, ob ab Montag bereits öfters geöffnet wird. Schwarzkopf ist optimistisch: "Heute hätten wir zehnmal so viele Plätze reservieren können." Maximal 75 Leute dürfen in den Stadtstrand. Das gesamte Wochenende ist bereits ausgebucht.

Wir wollten so eine Beachbar schon immer.

Daniel Schwarzkopf Geschäftsführer des Clubs Lola

Was ist der große Unterschied zur Lola? "Der Stadtstrand soll ein urbaner Kurzurlaub sein, zwei drei Stunden Urlaubsgefühle erleben mit den tollen Loladrinks und Sand unter den Füßen."

Besuchern empfiehlt es sich zu reservieren, telefonisch oder per Whatsapp über die Nummer: 0177 890 55 55

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL