OB-Wahl: Müller sagt nicht Ja – aber auch nicht Nein

  • Weitere
    schließen
+
Bennet Müller
  • schließen

Gerüchte über eine grüne Kandidatur für die Oberbürgermeisterwahl in Aalen im kommenden Jahr.

Aalen. Offiziell noch nicht bekannt gegeben hat Oberbürgermeister Thilo Rentschler, dass er bei der OB-Wahl im nächsten Jahr erneut antritt. Zwar hat er gegenüber der SchwäPo jüngst erklärt, dass es "keine Gründe" gebe, "das nicht in Erwägung zu ziehen". Wir spekulieren: Die offizielle Mitteilung kommt bald, vielleicht schon in der nächsten Sitzung des Gemeinderates am Donnerstag, wenn der OB den Haushalt fürs Jahr 2021 einbringt. Es wäre nicht die erste Haushaltsrede, in der ein Würdenträger so etwas ankündigt.

Doch wie sieht's mit anderen Kandidaten aus für die Wahl, zu der die Aalener Bürgerinnen und Bürger Ende Juni, Anfang Juli an die Urnen gerufen werden? Konkrete Bewerbungszusagen gibt's noch nicht. Aber es gibt Gerüchte. Im Zentrum eines dieser Gerüchte steht Bennet Müller aus Aalen-Fachsenfeld, Geschäftsführer der Grünen-Fraktion im Kreistag und Mitglied des Kreisvorstandes der Grünen. Angesprochen auf diese Gerüchte, hält sich Müller bedeckt: "Ich sage weder Ja noch Nein." Er schließt eine Kandidatur aber nicht aus. Bennet räumt auch ein, dass es ihn freut, wenn ihm dieses verantwortungsvolle Amt zugetraut wird. "Das ist, wie wenn einem jemand einen Heiratsantrag macht", sagt Müller und bestätigt, dass er von der einen oder anderen Seite angesprochen worden sei. Und "natürlich" stelle er sich die Frage, wie er in seiner Heimatstadt etwas bewegen kann – zumal es in Aalen Menschen gebe, "die sich einen anderen Führungsstil wünschen". Derzeit ist Bennet Müller Referent im baden-württembergischen Staatsministerium – und arbeitet eng mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zusammen. Der 30-jährige Müller wird demnächst Regierungsrat – und damit verbeamtet. Er hat in Wasseralfingen am Kopernikus-Gymnasium sein Abitur gemacht und in Tübingen Jura studiert.

Und wie sieht's bei der CDU, der neben SPD und Grünen anderen großen Fraktion im Aalener Gemeinderat aus? "Wir haben uns zur OB-Wahl noch keine abschließenden Gedanken gemacht", sagt Fraktionschef Thomas Wagenblast. Dies habe sich die CDU für "Ende Dezember, Anfang Januar" vorgenommen. Die Entscheidungen dafür bräuchten Zeit – und die nehme man sich. Denn schließlich sei eine solche Wahl ein "Kraftakt, und zwar personell und finanziell". Er selbst schließt eine Kandidatur aus.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL