Ökumenischer Hospizdienst bietet „Letzte Hilfe Kurs“ an

+
Ehrenamtliche vom ökumenischen Hospizdienst stellen nach, was ein Teil der „letzten Hilfe“ sein kann: die Lippen befeuchten.

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Palliativversorgung: In drei Stunden soll Basiswissen zur Sterbebegleitung vermittelt werden.

Aalen

Es geht um ein selbstbestimmtes Leben bis zum Tod. So formuliert es Giuseppina Mango vom ökumenischen Hospizdienst Aalen. Viele Menschen wünschten sich, zu Hause zu sterben. Doch die Realität sehe oft anders aus. Der größte Teil der Bevölkerung verbringe die letzten Tage im Pflegeheim oder Krankenhaus.

Im Letzte Hilfe Kurs soll daher vermittelt werden, was Hilfsbereite am Ende des Lebens für einen Mitmenschen tun können. „Wenn das ganz viele Menschen können, dann kann Sterben wieder mehr im häuslichen Bereich stattfinden“, sagt Mango.

Der Kurs des ökumenischen Hospizdienstes in Kooperation mit der Lebenshilfe ist am Freitag, 22. April, von 14 bis 18 Uhr im Bürgerspital. Unterteilt ist er in vier Unterrichtseinheiten zu jeweils 45 Minuten. Als ein Beispiel für einen Kursinhalt nennt Giuseppina Mango die Mundpflege. Dabei wird ein kleines Schwämmchen in das Lieblingsgetränk des oder der Sterbenden getaucht und die Lippen befeuchtet. Wer möchte, kann dabei auch am Schwämmchen lutschen. Denn wer im Sterben liege, stelle Essen und Trinken ein, erläutert Giuseppina Mango dazu. „Das ist ein natürlicher Prozess.“ Außerdem lernen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, an welchen Anzeichen erkennbar ist, dass der Tod nahe ist oder wie sie mit Aromaölen helfen können, Angst und Nervosität zu lindern. Basiswissen rum um Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Palliativversorgung sollen außerdem vermittelt werden.

Der ökumenische Hospizdienst bietet den Letzte Hilfe Kurs das erste Mal an. „Je nach Bedarf möchten wir künftig zwei bis drei Kurse anbieten“, sagt Giuseppina Mango. Sie wünscht sich, dass sich viele Menschen mit dem Thema auseinandersetzen. Auch deswegen, damit Sterben kein Tabu-Thema bleibt.

Wenn das ganz viele Menschen können, dann kann Sterben wieder mehr im häuslichen Bereich stattfinden.“

Giuseppina Mango, Ökumenischer Hospizdienst

Anmeldung bis Donnerstag, 14. April

  • Der Letzte Hilfe Kurs ist am Freitag, 22. April, von 14 bis 18 Uhr im Bürgerspital. Der ökumenische Hospizdienst bittet um Anmeldung bis Donnerstag, 14. April, per E-Mail an: info@aalener-hospizdienst.de oder unter Tel. (07361) 555 056. Der Kurs wird zum Selbstkostenpreis angeboten und soll maximal 15 Euro kosten.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare