Olli gibt sein Bistro auf - sein Patenkind übernimmt

+
Natascha Tierno übernimmt von Olli Oliver Kasseckert Olli´s Bistro am Storchenplatz. Sie ist das Patenkind von Oliver.
  • schließen

Natascha übernimmt die Fußballkneipe Ollis Bistro. Bundesliga bleibt, Cocktailabende kommen dazu.

Aalen.

Olli dreht den Zapfhahn hoch – zumindest als Chef der Kneipe „Ollis Bistro“. Zum 1. Dezember übernimmt sein Patenkind Natascha die Traditionswirtschaft mit dem gemütlichen Kachelofen direkt im Schankraum. Das einstige „Amadeus“, spätere „Kornhaus“ und heutige „Ollis Bistro“ direkt in der Innenstadt von Aalen heißt dann …? Das verrät Natascha noch nicht.

Auf die letzten Tage wird er doch etwas wehmütig, der Oliver Kasseckert (54). Seit 18 Jahren schafft er „nebenbei“ in der Gastronomie, seit fast zwölf Jahren gehört ihm Ollis Bistro – auch „nebenbei“. Dann kam Corona, dann lief sein Vertrag für den Sportsender Sky aus und dann dachte sich Olli: „Jetzt dürfen auch einmal andere ran.“ Dabei ist sein Patenkind Natascha Tierno (34) für die Gäste keine Unbekannte. Sie half Olli schon immer in der Fußballkneipe, in der übrigens noch geraucht werden darf. Notiz am Rande: Weder Natascha noch Olli rauchen.

Gastwirtschaft bleibt eine Raucherkneipe

„Im Februar habe ich mir ein Haus gekauft, während des Lockdowns habe ich das Haus renoviert und es hat mir Spaß gemacht“, sagt Olli. Da es am Haus noch genug zu tun gibt, er hauptberuflich „beim Kessler in Abtsgmünd“ schafft, läutet er jetzt den Generationswechsel ein. Für alle Fußballfans schnell die Entwarnung: Natascha zeigt auch weiterhin auf drei Bildschirmen und einer Leinwand Fußball. Da Sky indes für eine kleine Eckkneipe schon ordentlich Geld kostet, setzt sie, wie auch schon Olli vor ihr, auf die Unterstützung der fußballbegeisterten Gäste. Während die Fußballspiele laufen, bittet sie ihre Gäste um eine Spende von einem Euro. „Da macht bislang wirklich jeder mit“, freuen sich die Beiden. Es zeigt auch die enge Verbundenheit des Duos zu ihren Stammgästen. Olli wechselt übrigens vom Chef zum Angestellten und schmeißt zumindest samstags den Tresen. „Ich habe ja kein Sky zu Hause“, sagt er und lacht. Außerdem guckt er Fußball am liebsten mit Freunden und nicht alleine.

"Fußball gucke ich am liebsten mit Freunden."

Oliver Kasseckert, Inhaber, von Ollis Bistro

Statt Baguettes wird es bei Natascha eher schwäbische Kleinigkeiten wie beispielsweise einen Wurstsalat gegen den Hunger geben. Die Bierpreise bleiben stabil, die Biersorten mit Wasseralfinger, Paulaner und Bitburger auch. Etwas geändert werden ab 1. Dezember die Öffnungszeiten. Dienstags bis donnerstags öffnet die Wirtschaft ab 16 Uhr, freitags ab 15 Uhr, samstags ab 10 Uhr und sonntags wieder ab 15 Uhr. Um auch neue Gäste in die urige Kneipe mit 20 Plätzen im Erdgeschoss (ohne Theke) und 35 Plätze im Obergeschoss zu locken, soll es Cocktailabende und vielleicht auch einmal wieder einen Karaokeabend geben. Umbauen will sie die mit viel Holz ausgestattete Kneipe aber nicht. Nur Ollis Bayern-Fanartikel verschwinden. Die Weizengläser mit dem Bayern-Logo, das unterschriebene Trikot, das Bierglas-Tablett – „das nehme ich alles mit“.

Olli feiert seinen Chefwirt-Abschied am 27. November. Zum 1. Dezember übernimmt dann offiziell Natascha, dann wird auch der Name des neuen/alten Lokals an der Storchenstraße 6 in Aalen bekannt gegeben.

Könnte wiederbelebt werden. Jeden zweiten Samstag machte Olli vor Corona einen Dart-Wettkampf.
Natascha Tierno übernimmt von Olli Oliver Kasseckert Ollis Bistro am Storchenplatz. Sie ist das Patenkind von Oliver.
Bei Ollis Bistro am Storchenplatz übernimmt eine neue Pächterin.
Bei Ollis Bistro am Storchenplatz übernimmt eine neue Pächterin.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare