Ostalb-Delegierte gratulieren Laschet

  • Weitere
    schließen
+
Wegen Corona lief der CDU-Bundesparteitag erstmals komplett digital. Die Ostalb-Delegierten waren zufrieden.

So bewerten hiesige CDU-Vertreter die Wahl des neuen Parteivorsitzenden.

Aalen. Die CDU hat sich entschieden. Die Delegierten haben am Samstag einen neuen Vorsitzenden der Partei gewählt. Armin Laschet ist der Sieger. Bei der Stichwahl erhielt Laschet 521 Stimmen, Friedrich Merz unterlag mit 466 Stimmen. Im ersten Wahlgang schied Norbert Röttgen mit 224 Stimmen aus. Merz erhielt bei der ersten Abstimmung 385 Stimmen, Laschet 380 Stimmen. Wir haben Reaktionen bei Delegierten aus der Ostalb-CDU gesammelt:

Roderich Kiesewetter MdB: "Ich gratuliere Armin Laschet auch im Namen des CDU Kreisverbands Ostalb sehr herzlich zur Wahl zum Parteivorsitzenden. Der vorangegangene, wirklich faire und engagierte Wettbewerb der Kandidaten hat gezeigt, dass die CDU eine Partei ist, die mit den Mitgliedern diskutiert und nach den besten Lösungen für die Herausforderungen unseres Landes sucht. Mit dem neuen Parteivorsitzenden gilt es nun den Aufwind und die spürbare Aufbruchsstimmung weiterzutragen und alle Parteiströmungen zusammenzuführen. Alle Mitglieder sind jetzt gefordert, gemeinsam mit Laschet die Arbeit der Regierungskoalition zu begleiten und die Union im Superwahljahr 2021 zu unterstützen. Zugleich bin ich froh, dass sich die Union weiterhin an der Mitte der Gesellschaft orientiert. Dort ist der Puls der Zeit, dort werden Wahlen gewonnen."

Winfried Mack MdL: "Armin Laschet hat damit geworben, dass ihm die Menschen großes Vertrauen entgegenbringen. Wir müssen beherzt und mutig sicher aus der Krise kommen. Dafür ist Armin Laschet der richtige Parteivorsitzende."

Norbert Barthle: Der Gmünder CDU-Bundestagsabgeordnete und langjährige Kreisvorsitzende der Ostalb-CDU respektiert diese Entscheidung, auch wenn er selbst seine Stimme Friedrich Merz gegeben hätte. Merz vertrete die Ansicht, dass auch mal gestritten werden darf, dagegen sei Laschet eher ein Vermittler. Barthle vermutet, dass die Mehrheit der Delegierten eine Polarisierung der Partei gefürchtet habe. "Ich hätte mir mehr Mut gewünscht", sagt der Gmünder, der seit 1998 im Bundestag sitzt und bei der nächsten Wahl nicht mehr antreten wird. Mit Laschets Sieg seien auch die Chancen des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder gestiegen, von der Union als Kanzlerkandidat aufgestellt zu werden. Obwohl Friedrich Merz die Wahl verloren hat, kann Barthle sich vorstellen, dass Merz der Politik erhalten bleibt – zum Beispiel als Minister in der Bundesregierung. Die Partei habe nun die Aufgabe, sich möglichst rasch hinter Armin Laschet zu versammeln.

Tim Bückner: "Ich beglückwünsche Armin Laschet ganz herzlich zur Wahl zum neuen Vorsitzenden der CDU Deutschlands. Für mich gilt meine tiefe Überzeugung als Demokrat. Der gewählte Kandidat ist unabhängig von meiner persönlichen Entscheidung im Augenblick seiner Wahl auch mein Vorsitzender und das beherzige ich ausdrücklich. Parteien sind größer als die Personen und das Wohle unseres Landes steht über allem, gerade in diesen schwierigen Zeiten. Darauf sollten wir uns jetzt wieder besinnen."

Simone Uhl: "Ich bin das erste Mal dabei beim Bundesparteitag. Ich bin, auch als Marketingexpertin begeistert, wie fortschrittlich, innovativ und modern der digitale Plenarsaal in perfekter Weise umgesetzt wurde. Für Armin Laschet geht es nun darum, die CDU geschlossen in die Zukunft mitzunehmen. Alle Kandidaten haben einen hervorragenden Wahlkampf gemacht. Nun gilt es, gemeinsam hinter Laschet zu stehen und ihn zu unterstützen – aber inhaltlich weiter zu diskutieren, auf Augenhöhe, fair und wertschätzend. Gemeinsame Lösungen finden, hoffentlich auch mit den unterlegenen Kandidaten, die das Team hervorragend bereichern würden, für eine Zukunft der CDU. Vor allem, um junge und weibliche Wähler zu gewinnen und für diese Gruppen wieder präsenter mit Themen da zu sein. Der Parteitag hat gezeigt, dass die CDU die Themen der Zukunft kann. Ich freue mich darauf.

Heike Brucker: Wir haben einen spannenden und top organisierten Bundesparteitag erlebt. Ich freue mich, dass die CDU bei der Digitalisierung jetzt vorangeht und Maßstäbe setzt. Ein großes Lob an das Team im Konrad-Adenauer-Haus für die tolle Organisation. Viele Freunde haben mir während dem Parteitage geschrieben, dass sie die Wahl mitverfolgen. Mich freut, dass sich so viele für diese richtungsweisende Wahl und für die CDU interessieren. In Armin Laschet haben wir jetzt einen Parteivorsitzenden, der mit einer starken Rede überzeugt und sich mein Vertrauen und das der Delegierten in den letzten Monaten verdient hat."

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL