Podcast: Als Brandt und Filbinger in Aalen waren

+
Aalen ´72 - Der Podcast mit Lars Reckermann und Dr. Georg Wendt.
  • schließen

Stadtarchivar und Chefredakteur blättern wieder 50 Jahre zurück und nehmen den Bundestagswahlkampf 1972 in der Stadt Aalen unter die Lupe.

Aalen. Der Bundestagswahlkampf 1972 war einer der ersten in der Bundesrepublik, der sehr personalisiert war. „Willy wählen“ rief die SPD damals als Wahlspruch aus. Am 19. November 1972 waren die Bundesbürger und damit auch die Wählerinnen und Wähler in Aalen aufgerufen, eine neue Bundesregierung zu wählen. Im monatlichen Podcast „Aalen 72“ gehen Stadtarchivar Dr. Georg Wendt und Chefredakteur Lars Reckermann wieder auf Spurensuche. Wieso der Wahlausgang unter anderem auch Auswirkungen auf den Gemeinderat hatte, darüber plaudern beide. Alle zitierten Zeitungsarchivseiten von 1972 gibt im digitalen Text auf www.schwäbische-post.de

Kurt Völter aus Aalen schaltet und bezahlt am 18. November 1972 eine Anzeige in der SchwäPo, in der er eine Wahlempfehlung für die CDU gibt.
Der Ausgang der Bundestagswahl hatte auch Auswirkungen auf den Gemeinderat. Herbert Mäurer und Kurt Völter überwarfen sich. SchwäPo vom 1. Dezember 1972.
Lokale Umfrage zur Bundestagwahl 1972 vom 27. Oktober 1972.
Zeitungsseite vom 25. Oktober 1972. Willy Brandt besuchte Aalen.
Der damalige badenwürttembergische Ministerpräsident Hans Filbinger besucht am 13. November 1972 die Stadt Aalen.
So hat Aalen gewählt. Die Ergebnisse veröffentlicht die Schwäbische Post am 20. November.
Bei der Straßenumfrage vom 25. November 1972 durften die Bürger ihrer Wünsche an die gewählten Abgeordneten formulieren.
Ein Schüttelreim zum Los eines Bundestageskandidaten. Erschienen am 15. November 1972 in der Schwäbischen Post.
Am 18. November 1972 fragt die SchwäPo die Bundestagkandidatinnen und -kandidaten nach einem mögliuchen Wahlausgang. Gewählt wurde einen Tag später, am 19. November 1972.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare