Preise für die Besten im Ostalbkreis

+
Die Schülerinnen und Schüler der Siegerschulen mit ihren Schulleitungen und Lehrkräften sowie Landrat Dr. Joachim Bläse, Renzo Costantino (ZSL Schwäbisch Gmünd), Dr. Christof Morawitz (Kreissparkasse Ostalb), Holger Kreuttner (Sparkassenstiftung), Markus Kilian (Südwestmetall), Petra Reuber (Staatliches Schulamt Göppingen), Jens-Peter Schuller (Geschäftsführender Schulleiter) und Hermine Nowottnick (Bildungsbüro).

Traditionelle Schulpreisverleihung und Ehrung der erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler: Die Laubenhartschule in Bartholomä landet auf Rang eins.

Aalen

In der Cafeteria der Technischen Schule Aalen im Rahmen einer kleinen Veranstaltung die Schulpreisverleihung und die Ehrung der besten Schülerinnen und Schüler im Ostalbkreis statt.

Mit „Schule digital!“ wurde für den Schulpreis ein Thema gewählt, das passender kaum sein könnte. Landrat Dr. Joachim Bläse brachte dies in seinen Begrüßungsworten zum Ausdruck, indem er auf die Wichtigkeit der Digitalisierung an Schulen hinwies. Sowohl Kinder und Jugendliche als auch Lehrkräfte könnten von der zunehmenden Digitalisierung des Unterrichts und Schullebens profitieren. Die Digitalisierung an Schulen müsse auch in Zukunft vorangetrieben werden und könne als etwas Positives aus der Corona-Pandemie gewertet werden.

Diesen Worten schlossen sich sowohl Markus Kilian, Geschäftsführer von Südwestmetall, als auch Renzo Costantino, Leiter der Regionalstelle Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Schwäbisch Gmünd, in ihrem Grußwort an.

Vor ausgewähltem Publikum, darunter auch Petra Reuber, Schulrätin aus dem Staatlichen Schulamt, sowie Jens-Peter Schuller, Geschäftsführender Schulleiter der Beruflichen Schulen, und Holger Kreuttner, Geschäftsführer Sparkassenstiftung Ostalb, wurden anschließend die Preise verliehen.

Dr. Christof Morawitz, Sparkassendirektor der Kreissparkasse Ostalb, übernahm die Laudatio und gratulierte allen teilnehmenden Schulen zu ihrem Erfolg. Für ihn seien alle Schulen, die am Schulpreis 2021 teilgenommen haben, Sieger, auch wenn nur fünf prämiert werden konnten. Daher war es ihm eine besondere Freude, eine Gewinnsumme von insgesamt 5000 Euro im Namen der Kreissparkasse und der Sparkassenstiftung Ostalb zur Verfügung zu stellen.

Die siegreichen Schulen

Die Adalbert-Stifter-Realschule aus Schwäbisch Gmünd und die Deutschorden-Schule aus Lauchheim bekamen einen Anerkennungspreis für ihr sehr gutes Konzept. Beide Schulen erhielten ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Ebenfalls zu den Gewinnern gehörten die Kocherburgschule aus Unterkochen und die Parkschule aus Essingen. Diese beiden Schulen erhielten den zweiten Platz und durften sich über ein Preisgeld von jeweils 1000 Euro freuen.

Den ersten Platz und somit einen Gewinn von 2000 Euro sicherte sich die Laubenhartschule aus Bartholomä. Um einen Einblick in die eingereichten Projekte zu erhalten, wurden sehr gut aufbereitete kurze Videos der erst- und zweitplatzierten Schulen gezeigt.

Im Anschluss ging Landrat Dr. Bläse auf die Ehrung der besten Schülerinnen und Schüler im Ostalbkreis ein. Aus gegebenem Anlass sei eine persönliche Auszeichnung zwar nicht möglich, dennoch sollten diese eine Anerkennung für ihre Leistungen erhalten. Sie alle hätten sich bereits heute mit ihren guten schulischen Leistungen den besten Weg für ihre weitere Laufbahn geebnet.

Von den insgesamt 106 Schulbesten erreichten sieben Schülerinnen und Schüler den Traumnotendurchschnitt von 1,0. 44 weitere Jugendliche können sich über einen Notendurchschnitt von 1,1 bis 1,5 freuen.

Die Worte von Landrat Dr. Bläse griffen Petra Reuber und Jens-Peter Schuller, die stellvertretend für alle Schulbesten anwesend waren, auf und freuten sich über die insgesamt sehr guten Ergebnisse aus den Abschlussprüfungen. Musikalisch umrahmt wurde die Schulpreisverleihung und die Ehrung der Schulbesten von Gitarrist Björn Franzen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare