Psychisch kranker Mann rastet erneut aus

+
Seinen ersten SEK-Einsatz hatte der psychisch Kranke Mann Mitte August vergangenen Jahres August vergangenen Jahres in einem Aalener Wohnviertel ausgelöst. Nach dem er eine Mitbewohnerin im Haus mit dem Leben bedroht hatte, flüchtete er mit einem Messer bewaffnet auf die Dachterrassse des Hauses. Polizeikräfte mit Streifenwagen, Motorrädern und einem Hubschrauber waren im Einsatz.
  • schließen

Ein polizeibekannter 41-Jahre alter Mann randaliert erneut in einem Wohnhaus und verbreitet Schrecken.

Aalen. Seit zweieinhalb Jahren versetzt ein polizeibekannter 41 Jahre alter Mann die Hausgemeinschaft eines Aalener Wohnviertels in Angst und Schrecken. Wie die Polizei berichtet, hat er am vergangenen Sonntagmittag und Montagvormittag in dem Mehrfamilienhaus erneut randaliert. Er beschädigte einen Stromverteilerkasten und zwei Türen. Zudem, so die Polizei weiter, warf er einen Stein und eine Metallstange in den Garten einer Anwohnerin. Über den entstandenen Sachschaden liegen noch keine Erkenntnisse vor. Das Polizeirevier Aalen hat Ermittlungen aufgenommen.

Der psychisch kranke Mann hat innerhalb eines Jahres schon mehrere SEK-Einsätze ausgelöst und wurde bereits mehrfach in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Öffentlich auffällig wurde der Mann zuletzt Anfang Januar 2022. Die Polizei traf ihn damals auf dem Aalener Marktplatz in einem psychischen Ausnahmezustand und mit selbst gebauten Waffen an. Damals wurde er wieder in ein Krankenhaus gebracht.

Bereits zwei Mal rückte das SEK wegen des Mannes an: einmal in der Aalener Eichwaldstraße und einmal in einem Einkaufscenter in Aalen. Im Januar wurde bekannt, dass der Mann einen Betreuer bekommen soll. Nachbarn äußerten dennoch Sorgen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema