Rehm: Schlagzeile in der „Bild“

+
Norbert Rehm
  • schließen

Mit was es der Aalener Stadtrat Norbert Rehm in die Online-Ausgabe der Bildzeitung geschafft hat.

Aalen. Jetzt hat er es in die „Bild“ geschafft: Über Norbert Rehm, Aalens Schlagzeilen-trächtigsten Stadtrat, berichtete die Online-Ausgabe am Montag unter dem Titel „Dieser Stadtrat quält den Bürgermeister“. Laut „Bild“ füllten Rehms Anfragen an die Stadtverwaltung insgesamt 11 472 Akten-Seiten. Nach offiziellen Angaben, so "Bild" weiter, verursache „der nervigste Stadtrat im ganzen Land“ im Aalener Rathaus genau 717 Arbeitsstunden pro Jahr, was einer Halbtagsstelle entspreche.

Wie aktuell diese Zahlen sind, bleibt jedoch im Dunkeln. „Denn wir haben aktuell dazu kein Aussage gemacht“, sagt die Aalener Stadtsprecherin Karin Haisch auf SchwäPo-Nachfrage.

Ein Blick ins Archiv offenbart: "Bild" hat sich in diesem Artikel Daten und Fakten bedient, die dreieinhalb Jahre alt sind, also die Ablaufzeit weit überschritten haben. Denn: Die Zahlen stammen aus einer städtischen Sitzungsvorlage vom 10. Januar 2018. Auf Antrag der Fraktion Bündnis90/die Grünen hatte die Verwaltungsspitze damals das Gremium über den durch Norbert Rehms Anfragen, Eingaben, Widersprüche und Gerichtsverfahren verursachten Arbeitsaufwand informiert.

Für "Bild" war jetzt wohl der Aalener OB-Wechsel Anlass für diese schnelle Schlagzeile. Den „alten“ OB Thilo Rentschler hat Rehm acht Jahre lang mit Anträgen, Widersprüchen und Klagen bombardiert. „Und der neue OB Frederick Brütting, der seit 1. Oktober im Amt ist, bekommt auch schon regelmäßig Post von ihm“, will „Bild“ wissen.

Wie dem auch sei. Die SchwäPo bleibt dran. Und wird mit Fakten untermauert berichten, wenn es etwas zu berichten gibt. UW

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare