Reiche Ernte aus 24 Kartoffeln

+
Viertklässler präsentieren für die SchwäPo ihre "Kartoffelaktion": vom Auslegen der Kartoffeln in den neuen Hochbeeten bis zum gemeinsamen Essen. Außerdem beschäftigen sie sich mit den verschiedenen Wachstumsphasen.

Viertklässler an der Grauleshofschule Aalen erleben, wie sieben Kilo Kartoffeln gedeihen und sie genießen die "Biofrüchte". Die Kinder berichten darüber.

Aalen

Die heutigen Viertklässler an der Grauleshofschule Aalen und ihre Lehrerin Gabriele Tetzner haben im Frühjahr eine "Kartoffelaktion" begonnen. Als Teilnehmer am SchwäPo-Projekt "Zeitung in der Schule" (ZiS) berichten sie nun vom Auslegen der Kartoffeln in neuen Hochbeeten bis zum gemeinsamen Essen:

"Im Frühling sprachen wir im Unterricht über die Kartoffel: wo sie herkommt und dass die Menschen am Anfang dachten, sie könnten die grünen Beeren essen. Diese sind aber giftig und verursachen Bauchweh. Wir machten auch Versuche zu den Bestandteilen der Kartoffel und wissen nun, dass sie sehr gesund ist.

Zufällig bekam unsere Schule gerade in dieser Zeit von der VR Bank zwei neue Hochbeete geschenkt. Schnell baute unser Hausmeister die Beete auf und füllte sie mit Laub, Zweigen und Erde. Danach konnte im Mai jeder von uns eine Kartoffel in die Erde legen. Wir häufelten die Erde an und warteten geduldig auf die ersten Triebe. Nach zwei Wochen konnten wir diese auch schon entdecken.

Immer wieder gossen wir die kleinen Pflanzen und so wuchsen sie schnell heran. Manchmal entdeckten wir auch schon Kartoffeln über der Erde, die wir dann aber schnell wieder zudeckten, damit sie keine grünen Stellen bekommen, denn diese sind giftig. Es gab auch keine Kartoffelkäfer, weil wir die Raupen zum Glück rechtzeitig entdeckten und entfernten.

Als wir nach den Sommerferien wieder nach unseren Kartoffeln schauten, waren die Blätter und Stängel schon so weit abgestorben, dass wir die Kartoffeln ernten konnten. Wir füllten sie in zwei Eimer, die wir im Klassenzimmer wogen. Insgesamt waren es sieben Kilogramm Kartoffeln und die größte Kartoffel wog 180 Gramm.

Ein paar Tage später gab es das erste Kartoffelessen: Pellkartoffeln mit Quark oder Butter und Kräutern. Viele von uns aßen die Kartoffeln mitsamt der Schale, da diese unbehandelten ‘Biofrüchte' ja sehr gesund sind. Es schmeckte allen sehr gut und so freuen wir uns schon, bis wir den Rest unserer Kartoffeln essen werden." ZiS-Klasse 4

Grauleshofschule Aalen

Zeitung in der Schule (ZiS): Bei diesem Projekt mitmachen können alle Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten ab Klassenstufe drei im Verbreitungsgebiet der SchwäPo. Dabei geht es nicht nur um die gedruckte Zeitung, sondern auch um digitale Nachrichtenkanäle. Lehrerinnen und Lehrer bekommen gratis ein Begleitheft zum Projekt. Bis zu sechs Wochen lang kommt die Zeitung als Klassensatz kostenlos an die Schule. ZiS-Redakteure bzw. -Redakteurinnen kommen nach Absprache in den Unterricht, um alle Fragen rund um die Zeitung zu beantworten. ZiS-Klassen können das Verlagshaus der SchwäPo in Aalen besuchen und hinter die Kulissen schauen. Die SchwäPo wird bei DHO (Druckzentrum Hohenlohe-Ostalb) gedruckt. Auch dort sind ZiS-Klassen zu Führungen willkommen. ZiS-Klassen können nach Absprache mit der Redaktion selber für die Zeitung schreiben und fotografieren.

Anmeldungen zum Projekt "Zeitung in der Schule" sind jederzeit während eines Schuljahres möglich unter www.schwaebische-post.de/zis/ im Internet oder bei Barbara Abele, telefonisch unter (07361) 594-291 oder an b.abele@sdz-medien.de per E-Mail. Cordula Weinke

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare