Röther denkt auch an Schließung in Aalen

+
Der Aalener Standort des Modepark Röther in Aalen.
  • schließen

Vor der Entscheidung im Aalener Gemeinderat am Donnerstag legt Michael Röther verschärft nach.

Aalen. Der Ton verschärft sich in dem Disput darüber, wie man in Aalen zwei Dinge unter einen Hut bringt: den Modepark Röther in Aalen zu halten - weil er ein Kundenmagnet ist. Gleichzeitig will die Stadt aber nicht, dass Röther in die Westside Shopping World von Johannes Gentner im Aalener Westen zieht. Und sie will im Gemeinderat am Donnerstag die formalen Grundlagen dafür schaffen, dass dies nicht geschehen kann - mit einer Bebauungsplanänderung.

Im Vorfeld der Sitzung am Donnerstag meldet sich Michael Röther, der Geschäftsführer von Mode Röther, noch einmal zu Wort. Er sieht drei Möglichkeiten: Einmal, dass der bisherige Modepark in der Wilhelm-Merz-Straße in seiner jetzigen Größe erhalten bleiben kann. Dort will die Stadt aber Wohnbebauung haben, was nach Ansicht Röthers zu Konflikten und zu einer Verkleinerung des Marktes führe. Daher habe er die zweite Möglichkeit ins Spiel gebracht: die Umsiedlung in die Westside. Röther fügt jetzt noch eine dritte Möglichkeit hinzu: die „Stärkung des Standortes in Schwäbisch Gmünd“ - und die Schließung des Modeparks in Aalen. Röther wird ganz konkret: „In diesem Falle werden wir unsere Kunden in Schwäbisch Gmünd begrüßen.“ Wegen der Nähe würden viele Aalener Kunden den Modepark Röther in Schwäbisch Gmünd besuchen - denn in Aalen gebe es „kein annähernd vergleichbares Angebot“.

Den Modepark an der Wilhelm-Merz-Straße zu belassen, aber mit einer verkleinerten Geschäftsfläche, diesem Konzept könne er aufgrund der hohen Kundenfrequenz in Aalen, aber auch wegen der fehlenden Wirtschaftlichkeit wegen der im Raum stehenden Flächenreduzierung nicht zustimmen. „Wir bleiben in der Wilhelm Merz Straße ohne hochverdichteten Wohnbau“, erklärt Röther weiter. Und appelliert an die „Gemeinderäte von Aalen“, dass es in deren Verantwortung liege, ob es weiter einen Modepark Röther in Aalen gebe - er hoffe dies auch im Sinne der 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Röther sagt aber deutlich: „Wir ziehen uns aus Aalen zugunsten von Schwäbisch Gmünd zurück, wenn beide Alternativen, in der Wilhelm-Merz-Straße und in der Westside, auf vergleichbarer Größe nicht möglich sind.“ Röther erklärt, dass ein zweites Gutachten gebe, das zu dem Ergebnis komme, dass der Modepark Röther in der Westside für die Innenstadt verträglich sei. Der SchwäPo liegt dieses derzeit noch nicht vor. Wir bleiben aber dran am Thema.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare