Rund 40 Frauen protestieren vor Bischof

+
Nach einem Aufruf durch den Katholischer Frauenbund protestierten am Sonntag rund 40 Frauen vor Bischof Dr. Gebhard Fürst.

Aktion macht auf zahlreiche Missstände aufmerksam. 

Aalen. Rund 40 Frauen haben sich am Sonntag vor der Salvatorkirche versammelt. Gekommen waren sie nach einem Aufruf durch den Katholischen Frauenbund. Der Anlass: der Besuch des Bischofs der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst. Mit Nachdruck konfrontierten sie den Bischof mit dem Reformstau der katholischen Kirche, der inzwischen immer mehr Kirchenaustritte verursache, wie eine der Frauen sagte. Aus Liebe zur Kirche stünden sie hier, meinten sie und wiesen den Bischof mit ausdrucksstarken Plakaten auf zahlreiche Missstände hin: „Nein zum Pflichtzölibat“, „Taten statt Worte“, „Liebe kann keine Sünde sein“ oder „Frauen schweigen nicht mehr“, proklamierten die Teilnehmerinnen auf ihren mitgebrachten Bannern. „Wahrscheinlich hat dieser Auftritt heute wie auch die vergangenen Male keinen durchschlagenden Erfolg“, meinte eine der Frauen zur Aktion von Maria 2.0. „Aber steter Tropfen höhlt den Stein. Kein Bischofsbesuch in Aalen ohne Frauenprotest.“

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare