Schlechte Karten für Amigos-Fans

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Viele, die Tickets für das Amigos-Konzert im Oktober dieses Jahres gekauft haben, würden sie gerne zurückgeben. Warum das nicht so einfach ist.

Aalen

Für viele hätte es der Konzerthöhepunkt des Jahres 2020 sein sollen. Der Nachmittag mit den Amigos in der Stadthalle Aalen im März dieses Jahres. Doch wegen der Corona-Pandemie wurde das Konzert zunächst verschoben auf diesen November. Und nun auf den 24. Oktober 2021. Nicht unüblich. Viele der doch eher älteren Kartenkäufer wollen so lange aber nicht warten und fordern nun ihr Geld zurück – auch bei der Tourist Information in Aalen. "Wir haben sehr viele Kunden, die nun fragen wie es aussieht und wir wollen natürlich behilflich sein und tun alles, was in unserer Macht steht", sagt Stadtsprecherin Karin Haisch.

Das ist nicht viel. Geht es um Bares, sind der Tourist Information die Hände gebunden. "Wir sind nicht Veranstalter", so Haisch. Und nur dieser könne das. Also die Agentur Hohenstein mit Sitz in Thüringen. Mit der habe man versucht, Kontakt aufzunehmen, was nicht gelungen sei, so Haisch.

Geht man auf die Website der Agentur, ist dort zu lesen: "Die Karten behalten ihre Gültigkeit. Falls Sie an den Verlegungsdatum nicht kommen können, erhalten Sie einen Gutschein von uns. Entsprechend wie dies der Gesetzgeber vorsieht. (...) Aktuell bitten wir um Geduld! Es geht nichts verloren!"

Rechtlich ist daran nicht zu rütteln, erklärt Oliver Buttler von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg: Verträge von Veranstaltungsagenturen, die vor dem 8. März dieses Jahres abgeschlossen wurden, dürfen sich wegen einer Änderung der Bestimmung wegen der Pandemie seit Mitte des Jahres bis einschließlich 31.12.2021 auf die Gutscheinregelung berufen, so der Experte. Dieser Gutschein könne für den Ersatztermin, aber auch für ein anderes Konzert der Agentur angeboten werden. "Erst wenn der Gutschein bis dahin nicht in Anspruch genommen wurde, muss der Wert ausgezahlt werden", sagt Buttler.

Ein Veranstalter, der den Wert bereits gekaufter Karten kulant trotz der Gutscheinregelung zurückerstattet, ist Rainer Koczwara von der Agentur im&k in Schwäbisch Gmünd. Rund 600 bis 700 Karten habe er in den letzten Wochen zurückerstattet, weil er diese seinen Kunden nicht zumuten möchte, sagt er. Aber auch, weil er nicht damit in die Zeit gehen möchte, bei der Veranstaltungen wieder möglich sind. Die hält Koczwara für den Herbst/Winter 2021 für durchaus realistisch. "Ich gehe davon aus", sagt er.

Kein Kontakt möglich

Wir wollen natürlich behilflich sein.

Karin Haisch Sprecherin der Stadt Aalen

Herbst/Winter 2021, für dieses Zeit ist auch das verschobene Konzert mit den Amigos in der Stadthalle Aalen geplant. Am 24. Oktober um 16 Uhr soll es für die Fans möglich sein, diese dort zu erleben. Weitere Karten kaufen kann man dafür momentan über die Ticketsysteme allerdings nicht. "Wir haben einen Vertrag, von meiner Seite her findet das statt", sagt dazu Amigos-Manager Wilfried Emig. Man habe schon zig Mal mit der Agentur Hohenstein gearbeitet, das sei "immer perfekt" gewesen.

Fest steht: Bisher hat die Agentur weder auf versuchte Kontaktaufnahme der Tourist Information oder auch dieser Zeitung reagiert. Wilfried Emig sieht das eher gelassen. Die meisten Konzertagenturen hätten momentan zu.

Ohne die Zusage des Veranstalters, also der Agentur Hohenstein, habe man bei der Tourist-Information keine Möglichkeit, gekaufte Tickets zurückzuerstatten, so Karin Haisch. Für CTS/ Eventim habe Hohenstein Konzerte inzwischen die Storno-Möglichkeit mit Gutscheinlösung freigegeben. Für Karten, die über Reservix gekauft wurden, sei das noch nicht möglich. Hinzu kommt, dass andere Konzerte, die die Agentur anbietet und für die man einen Gutschein einlösen könnte, in der Region eher rar gesät sind. Für Semino Rossi im Juni müsste man etwa nach Cottbus fahren. Allerdings gibt es auch hierfür momentan keine Karten zu kaufen.

Generell sei die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenzverschleppung im Bereich der Konzertveranstalter momentan nicht ausgeschlossen. Vor allem, wenn diese abgetaucht seien, so Verbraucherexperte Buttler. Der Experte weist darauf hin, dass es für Kartenkäufer aber die Möglichkeit gibt, sich auf eine Härtefallregelung zu berufen. Mit der könne man eine vorherige Auszahlung des Gutscheins in Bargeld beantragen.

39 Karten über Reservix und 104 über das CTS Ticketsystem sind über die Tourist Information für das Konzert verkauft worden. Den Käufern bleibt die Hoffnung, dass das Konzert wie von der Agentur angekündigt nächstes Jahr stattfindet.

Info: Den Musterbrief der Verbraucherzentrale gibt es unter: https://www.verbraucherzentrale.de/sites/default/files/2020-05/Musterbrief_Verlegung_von_Events_wg_Corona.pdf

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL