Schnelltests sind an Aalener Kitas verpflichtend

+
Corona-Selbsttest
  • schließen

Die Stadt Aalen stellt für jedes Kind zwei Schnelltests die Woche zur Verfügung. Eltern testen die Kinder zu Hause.

Aalen. Seit April stellt die Stadt Aalen allen Kita-Kindern zwei Corona-Schnelltests pro Woche zur Verfügung. Insgesamt sind das rund 5000 Tests pro Woche für städtische wie auch für kirchliche und freie Einrichtungen. Für die Eltern ist das kostenlos. Sie testen ihre Kinder zu Hause, bevor sie in die Kita gehen.

Eine junge Mutter aus Aalen hat gehört, dass das bald nicht mehr möglich sei. Die Nachfrage nach Schnelltests ist derzeit schließlich hoch, sie sind nur noch schwer zu bekommen und die Preise sind gestiegen. Dass sich die Stadt die Tests für die Kita-Kinder nicht mehr leisten könne, ist der Mutter zu Ohren gekommen.

Die städtische Pressesprecherin Karin Haisch gibt Entwarnung. „Die Testungen erfolgen weiterhin wie bisher zwei Mal wöchentlich“, teilt sie mit. Die Situation auf dem Markt sei angespannt. „Bereits vor vier Wochen hat die Stadtverwaltung frühzeitig mehrere 10 000 Schnelltests bestellt“, sagt Karin Haisch. Die Bestellungen seien zum einen über das Lans Baden-Württemberg und zum anderen über gewerblichen Lieferanten gelaufen. „Beide Auftragnehmer konnten die zugesagten Lieferfristen nicht einhalten“, sagt sie.

Teilweise seien verlässliche Rückmeldungen der Lieferanten oder der beauftragten Speditionen nicht einholbar. „Glücklicherweise ist es uns gelungen, nach unzähligen Telefonaten unserer Gebäudewirtschaft, welche für die Beschaffung der Tests verantwortlich sind, noch eine kurzfristige Lieferung zu organisieren“, freut sich Karin Haisch. Die Lieferung sei am vergangenen Samstag eingetroffen.

Wenn es so schwierig ist, im Moment an Schnelltests zu kommen, wären dann PCR-Pool-Tests eine Alternative, so wie an Schulen oft praktiziert? Auf die Frage antwortet Karin Haisch: „Die Anwendung von PCR-Tests in den Kitas ist aktuell nicht möglich, da alle Laborkapazitäten ausgelastet sind.“ Auch die Aufnahme von weiteren Schulen in die PCR-Testung sei deswegen nicht mehr möglich.

Laut Karin Haisch sind zwei Antigenschnelltest die Woche für die Kinder an städtischen Kitas seit Mittwoch, 24. November, nun wieder verpflichtend. „Bereits im Zeitraum vom 28. April bis 4. Juli 2021 wurde eine Testpflicht in den Aalener Kitas in städtischer, kirchlicher und freier Trägerschaft festgesetzt“, sagt sie. Aufgrund der hohen Inzidenzen im Ostalbkreis sei die nun wieder eingeführt. Ein Großteil der kirchlichen und freien Träger habe ebenfalls bereits eine zeitnahe Einführung einer Testpflicht auch in ihren Kitas signalisiert.

Zum Infektionsgeschehen an Kitas im Kreis sagt Susanne Dietterle, Pressesprecherin des Landratsamts: „Stand Freitag letzte Woche hatten wir seit September 46 positiv getestete Erziehende und 122 Kinder“. Seit September stiegen die Zahlen monatlich an. Im November gab es laut Dietterle 22 positiv getestete Erziehende und 65 positiv getestete Kinder.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare