Schubart-Preisträgerin kommt

Aalen. Im vergangenen Jahr hat Verena Güntner den Förderpreis des Schubart-Literaturpreises erhalten. An diesem Mittwoch, 9. März, spricht die Autorin im KubAA in Aalen über die jugendlichen Helden ihrer Romane. Moderiert wird der Abend vom Leiter der Stadtbibliothek Aalen, Michael Steffel. Restkarten für den Literaturabend gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Info Aalen, Tel.

(07361) 522359 oder unter www.reservix.de.

Der 16-jährige Luis aus „Es bringen“, Güntners erster Roman, ist einer, der hart werden und zart bleiben will. Luis ist kein pickliger Pubertierender, er ist ein Bringer. Er ist der Trainer und er ist die Mannschaft. Das ist sein Motto, und er trainiert jeden Tag.

Dagegen ist die selbstbewusste Kerze aus „Power gerade noch ein Kind. Sie lebt in einem kleinen, von Wald und Feldern umgebenen Dorf. Kerze verteidigt ihr Dorf gegen den Schwund, sie ist hier fest verwurzelt.

Was unterscheidet, was eint die beiden Protagonisten? Was heißt es, jung zu sein? Den Antworten spüren Verena Günter und Michael Steffel in ihrem Gespräch im KubAA nach.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare