Schwerer Rückschlag für das Aalener Kombibad

+
Das Areal des Hirschbachbades und Standort des künftigen Kombibades von oben.
  • schließen

Beim Bürgergespräch im Hirschbachclub berichtete OB Brütting von großen Problemen bei der Bauplanung für das neue Kombibad.

Aalen.

Christoph Rohlik, der Vorsitzende des Hirschbachclubs, brachte es am Ende des Bürgergesprächs mit Oberbürgermeister Frederick Brütting  auf den Punkt. Vor einer Woche habe Brütting erfolgreich eine Bombe entschärfen lassen. "Und heute haben Sie zwei Bomben platzen lassen", sagte Rohlik vor rund 50 interessierten Anwohnern des Quartiers in der gemütlichen Gaststätte "Bei Sonja" im Hirschbachtal. Die erste Bombe ist das Kombibad, die zweite der Steg am Stadtoval (mehr zum Steg lesen Sie hier).

Unkalkulierbar: Niemand will das Kombibad bauen

Die Stadt Aalen und die Stadtwerke Aalen als Bauherrin haben jetzt ein Problem. "Wir haben keinen Bieter mehr für den Rohbau", sagte Brütting. Dabei handelt es sich um die wichtigste Ausschreibung. Nach einer Neukalkulation der Baukosten stiegen diese im Dezember zunächst um acht Millionen auf 51 Millionen Euro. Schließlich erhöhte sich das Angebot für den Rohbau um 40 Prozent, bis dann jetzt beide Bieter ihr Angebot zurückgezogen haben, schildert der OB den Vorgang. Für das Kombibad bedeutet dies einen schweren Rückschlag, zumal das Hirschbachfreibad bereits Anfang 2021 abgerissen wurde. 

Auch Brütting bedauert das Dilemma, dass man bereits abgerissen hat, bevor man sicher bauen konnte. Nun stehe, so der OB, alles zur Disposition. "Ich weiß noch nicht, wie wir damit umgehen", sagte Brütting, der von einer "extremen Ausnahmesituation" für die ganze Baubranche sprach. 

Das Kombibad in dieser Form kommt auf den Prüfstand

Damit ist der Zeitplan für das Kombibad, der eigentlich eine Eröffnung bis März 2025 vorsah, Geschichte. Mit dem Thema müssen sich jetzt Gemeinderat und Aufsichtsrat der Stadtwerke beschäftigen. "Vielleicht passt ein so großes Kombibad nicht mehr in die Zeit", sagte Brütting. Auch die aktuelle Energieversorgung mit Erdgas sollte angesichts der aktuellen Entwicklungen neu diskutiert werden. 

Trotz der schlechten Nachrichten appellierte der OB, jetzt die Nerven zu bewahren. Er rechne damit, dass der Weltmarkt in einigen Monaten die durch den Krieg verursachten Versorgungsengpässe ausgleichen könne. Schließlich bat er die Anwohner um Geduld, bis sich die Gremien mit der Sache befasst haben. 

Sie haben zwei Bomben platzen lassen."

Christoph Rohlik, Hirschbachclub

Das Aalener Kombibad

  • Bereits im Dezember 2017 erfolgte der sogenannte "Grundsatzbeschluss Gesamtbäderkonzeption".
  • Die weiteren Meilensteine: Juli 2018: Auslobung Realisierungswettbewerb. Februar 2021: Beginn Abbrucharbeiten. März 2021: Baubeschluss. Dezember 2021: Finanzierungsbeschluss. Die weitere Planung sah bislang vor: Frühjahr 2022: Baubeginn. Herbst 2024: Eröffnung Hallenbad. März 2025: Eröffnung Freibad. 
  • Ursprünglich sollte das Bad 35 Millionen Euro kosten. Im Dezember stimmten die Gemeinderäte zähneknirschend der Verteuerung  von zunächst 44,8 auf 53,55 Millionen Euro zu. Wie es jetzt weitergeht, ist unklar. 

Mehr zum Thema:

Steg und Kombibad: Das sagt Aalens OB

Gehen Steg und Bad baden?

Auf dem Areal des früheren Hirschbachbades beginnt in den kommenden Wochen der Bau eines Kombibades.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare