Seit Jahren auf Wohnungssuche

  • Weitere
    schließen
+
Mandy und Pascal Meyer lebten teilweise im Internat und zu Hause bei der Familie. Nun sind sie auf der Suche nach einer eigenen Wohnung.
  • schließen

Schon lange sind die Geschwister Mandy und Pascal Meyer auf der Suche nach einer barrierefreien Wohnung. Warum sie für ein Umdenken im Wohnungsbau plädieren.

Aalen

Die Wohnungsnot ist ein Thema, das immer wieder zur Sprache kommt. Auch die Geschwister Mandy und Pascal Meyer suchen nach eigenen Wohnungen – und das schon seit mehreren Jahren. Für sie gestaltet sich die Suche noch schwieriger, als für die meisten anderen Menschen. Beide leben mit der Krankheit Muskeldystrophie, sitzen im Rollstuhl und sind deswegen auf barrierefreie Wohnungen angewiesen.

Mandy ist 33, Pascal 30 Jahre alt. Bemerkbar machte sich ihre Krankheit im Alter von etwa drei Jahren. Durch Mutationen im Erbgut kommt es zu einem Proteinmangel in der Muskulatur. Das führt zu einem fortschreitenden Muskelschwund.

Früher konnten die beiden noch gehen, heute sitzen sie im Rollstuhl. Ihre Krankheit kommt schubweise. Vererbt bekommen haben sie die Krankheit von ihrem Vater. "Diese Form der Krankheit ist wenig erforscht", sagt Pascal. Bis zum Tod des Vaters im Jahr 1997 war nicht klar, welche Krankheit seine Beschwerden verursachte.

Trotz ihrer Einschränkungen haben beide ein abgeschlossenes Studium. Ihr Abitur absolvierten sie auf einem Internat, dass auf ihre speziellen Bedürfnisse ausgelegt war. Während ihrer Studienzeit an der Hochschule Aalen lebten sie wieder zu Hause.

Nach ihrem Abschluss hatten beide den Wunsch, von zu Hause auszuziehen. Lange sparte die Familie auf einen Treppenlift – dennoch gestaltet sich der Alltag schwierig. "Es ist alles sehr eng", sagt Mandy. "Außerdem haben wir jetzt schon lang genug zusammen gewohnt", fügt Pascal schmunzelnd hinzu.

Die beiden sind seit mehreren Jahren auf der Suche nach passenden Wohnungen in der Umgebung. Vor einiger Zeit starteten sie einen Facebook-Aufruf. "Es gab eine riesige Resonanz, wir haben viel Zuspruch bekommen", erzählt Pascal. Eine komplett barrierefreie, bezahlbare Wohnung sei jedoch noch nicht dabei gewesen.

Ich möchte, dass man über das Thema spricht.

Mandy Meyer

Dass die Krankheit so selten ist, ist ein Grund, weshalb die Geschwister weiterhin in Aalen bleiben möchten. "Wir haben lange gebraucht, bis wir Physiotherapeuten gefunden haben, die sich damit auskennen", sagt Pascal. Zudem leben auch die Familie, darunter der ältere große Bruder und Freunde dort, welche die beiden nur unterstützen können, wenn sie in der Nähe wohnen.

"Jeder wird irgendwann älter"

"Mittlerweile ist uns klar, dass es derzeit einfach keine Wohnungen für uns gibt", sagt Mandy. Die städtische Wohnungsbau Aalen baue derzeit schon geeignete Wohnungen. Den Geschwistern ist es jedoch wichtig, auf die Problematik aufmerksam zu machen. "Die Gesellschaft braucht solche Wohnungen. Jeder kann krank werden oder irgendwann älter."

Generell müsse ein Umdenken stattfinden. "Allein wegen dem demografischen Wandel sollte man viel mehr barrierefreie Wohnungen bauen", so Mandy. Es sei günstiger, vorausschauend Wohnungen zu bauen, als bei Bedarf bestehende Wohnungen barrierefrei zu machen.

Stress – wie beispielsweise die aussichtslose Wohnungssuche – könnte das Fortschreiten der Muskeldystrophie begünstigen. Dennoch bleiben die Geschwister positiv. "Ich bin geduldig, aber ich möchte, dass man über das Thema spricht", sagt Mandy. Denn letztendlich würden alle irgendwann von barrierefreien Wohnungen profitieren.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL