Shoppen und informieren beim verkaufsoffenen Sonntag

+
Verkaufsoffener Sonntag am 7. November in Aalen.
  • schließen

Warum es sich für „City-Star-Besitzer“ lohnt, im Geldbeutel zu kruschteln und was sich die Aalener Betriebe alles für Sonntag, 7. November, ausgedacht haben.

Aalen

Das ist unser erster regulärer verkaufsoffener Sonntag seit Corona“, sagt Citymanager Reinhard Skusa. An diesem Sonntag, 7. November, sei endlich wieder Shoppen, Bummeln und Genießen in Aalen möglich. Die Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr. Und man hätte sich einiges einfallen lassen dafür.

Hauptthema ist die E-Mobilität. „Da ist einfach so viel Interesse da aktuell, dass wir das aufgegriffen haben“, so Skusa. Auf dem Marktplatz, der Reichstädter Straße und auf dem Spritzenhausplatz stellen namhafte Aalener Autohäuser und Fahrradgeschäfte bereits ab 11 Uhr aus. „Eine solche Möglichkeit, unkompliziert zu vergleichen, gibt es für die Kunden sonst ja nicht.“ Der Autosalon war ausgefallen. Nun beantworten Fachleute am Sonntag Fragen wie: „Wie bewege ich mich nachhaltig, innovativ und regenerativ fort?“, „Welche Zukunftsmodelle gibt es für den Individualverkehr, welche Neuerungen im Vier-Rad-Bereich?“ Und: „Wie steht es um die Rohstoffe im Hinblick auf die Mobilität und welche Alternativen gibt es?“ Probefahrten sind wegen der Innenstadtlage leider nicht möglich. Aber dies lässt sich ja problemlos nachholen.

Ansonsten versprechen verschiedenste Aktionen der Einzelhändler einen abwechslungsreichen Nachmittag: Bei „Malibu Fashion“ auf dem Marktplatz sorgt ein DJ für ein besonderes Shoppingerlebnis und es gibt ein Jeans-Spezial, bei „Dr. Fashion“ in der Radgasse Rabatte auf ein neues Lieblingsteil. „Gieggi Dessous“ im Nördlichen Stadtgraben setzt auf kuschelige Homewear und im „Wäschehaus“ präsentiert die Aalener Schriftstellerin Sabrina Pignato „Großstadtflimmern“, ihren ersten Roman.

Bei den großen Modehäuser Funk und Saturn warten die neuen Herbst-Winter-Kollektionen auf die Besucherinnen und Besucher, die sich schon auf etwas Schickes für die kälteren Tage freuen.

Wolfgang Schieber aktiviert seinen Oldtimer, der VfR seine Torwand. Eventuell kommen noch Armin Abeles Go-Karts dazu und Ponyreiten. Spontan, je nach Wetterlage.

„Verkaufsoffene Sonntage sind für uns eine ganz wichtige umsatztragende Säule“, betont Josef Funk, der Vorsitzende von Aalen City aktiv und Chef von „Mode Funk“. Diese Tage seien einfach ein Event, es herrsche eine andere Stimmung. Auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Es sei einfach etwas anderes, wenn man ohne Zeitdruck, ohne Termin in entspannter Stimmung einkaufen könne. „Das ist ja dann auch eine Sache der Begegnung, wenn man Bekannte trifft, Zeit für ein Schwätzchen hat.“ Nicht zu vergessen das Know-how, die Stärke der Einzelhändler, wie Skusa ergänzt, die auch von Auswärtigen geschätzt werde.

„City Star“: extra Rabatt

Etwas Besonderes hat sich Aalen City aktiv für Besitzer der Gutscheinkarte „City Star“ ausgedacht. Für diejenigen, bei denen noch ein ungenutzter „City Star“ im Geldbeutel oder Zuhause in der Schublade schlummert: Wer ihn zwischen dem 5. und 13. November einlöst, auf den warten exklusive Angebote wie ein extra Rabatt oder ein kleines Geschenk.

Eine Übersicht der Highlights und Betriebe ist im Flyer der Aktion aufgelistet. Diese liegen in den teilnehmenden Geschäften aus oder sind unter www.aalencityaktiv.de einsehbar.

„Wer mag, kann sich auch per Newsletter über künftige Aktionen informieren lassen“, kündigt Myriam Henninger vom ACA an. Per QR-Code ist die Registrierung zukünftig dann auch digital möglich.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare