Sicher: Frederick Brütting kandidiert als OB in Aalen

  • Weitere
    schließen
+
Frederick Brütting, Bürgermeister der Stadt Heubach, im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern der Rosensteinstadt. Als ziemlich sicher gilt, dass Brütting in Aalen Oberbürgermeister werden will.
  • schließen

Nach SchwäPo-Informationen bewirbt sich der Heubacher Bürgermeister in Aalen als OB – Brütting hat seinen Gemeinderat bereits informiert.

Aalen

Nach Informationen, die der Schwäbischen Post vorliegen, will Frederick Brütting (37) sich als Oberbürgermeister von Aalen bewerben. Dem Vernehmen nach hat er dies am vergangenen Dienstagabend am Ende der Sitzung des Heubacher Gemeinderates in nicht-öffentlicher Sitzung den Stadträtinnen und Stadträten der Rosensteinstadt mitgeteilt. Dort, in Heubach, sei dies mit vielen Worten des Bedauerns zur Kenntnis genommen worden. Auch aus anderen Quellen war zu vernehmen, dass der Heubacher in Aalen antreten will. Gegenüber der SchwäPo sagte Brütting am Mittwochabend, dass er diese Nachrichten "nicht kommentiert". Er kündigte aber zugleich an, dass er sich in der kommenden Woche zu einer möglichen Kandidatur erklären werde.

Brütting ist seit neun Jahren Bürgermeister in der Rosensteinstadt. Erst im vergangenen Oktober ist er dort wiedergewählt worden, hatte dabei 95,6 Prozent der Stimmen geholt. Erstmals gewählt wurde Brütting im Jahr 2011. Damals setzte sich Brütting gegen insgesamt acht Bewerber bereits und für manche überraschend im ersten Wahlgang durch – mit einer angesichts der Zahl von acht Bewerbern durchaus nicht selbstverständlichen Zwei-Drittel-Mehrheit der Stimmen. 67,3 Prozent der Bürgerinnen und Bürger der 10 000-Einwohner-Stadt stimmten seinerzeit für den damals 27-Jährigen.

Brütting ist SPD-Mitglied und war im eigentlich eher konservativ geprägten Heubach Nachfolger von Klaus Maier, der nach 24 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl angetreten war.

In Aalen ist Brütting kein Unbekannter. Vor seiner Wahl in Heubach war Brütting dort Stadtrat für die SPD. Zur Schule gegangen ist er ebenfalls in Aalen. Er machte sein Abitur am Theodor-Heuss-Gymnasium, studierte dann Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen mit den Schwerpunkten Öffentliches Wirtschaftsrecht, Infrastruktur und Umwelt.

Von 2009 bis 2012 war Brütting Vorsitzender der Jusos Baden-Württemberg und von 2016 bis 2018 einer der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD im Land. Seit 2014 ist er für die SPD im Kreisrat und seit 2019 auch Fraktionsvorsitzender der SPD in der Verbandsversammlung der Region Ostwürttemberg. Zudem ist er seit dem Jahr 2018 Vorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes in Heubach. Aktiv ist er auch im Judo-Zentrum.

Bislang gibt es in Aalen einen offiziellen Bewerber für die OB-Wahl: Der Aalener AfD-Stadtrat Markus Waidmann hat sich am 22. März beworben. Zudem hat die Aalener CDU-Stadträtin Inge Birkhold erklärt, sie habe "große Lust" ins Rennen um den OB-Sessel zu gehen. Inge Birkhold ist Bankbetriebswirtin von Beruf und hat 20 Jahre lang in einem Ingenieurbüro gearbeitet. Viele Aalener kennen sie auch als Wirtin am Aalbäumle, das sie nebenberuflich bewirtschaftet hat. Inzwischen betreibt sie das Stadthöfle mit Café und Biergarten. Seit 2014 ist sie Stadträtin und dort stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL