Sie hauchen „Bottie“ Leben ein

+
vfsd

Tim Klapper und Daniel Reichert haben einen Chatbot für den Graduate Campus programmiert.

Aalen. „Mit unserem Chatbot ist es möglich, schnell und intelligent auf Anfragen von Studieninteressierten oder Studierenden zu reagieren und somit die Studienberatung zu entlasten“, sagen Tim Klapper und Daniel Reichert, Studenten der Hochschule Aalen. Die zentrale Weiterbildungseinrichtung der Hochschule Aalen, der Graduate Campus, hat den Chatbot auf der Webseite www.graduatecampus.de integriert, der als Masterarbeit von den beiden entwickelt wurde. „Durch die Kombination der Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Data Science konnten für das Projekt die Stärken der jeweiligen Vertiefung genutzt werden“, so die Hochschule.

Das können Chatbots

Was sind Chatbots? „Chatbots sind textbasierte Dialogsysteme auf Internetseiten, die zu jeder Tageszeit erreichbar sind. Unternehmen bieten ihrer Zielgruppe damit einen weiteren Kommunikationskanal zu ihrem Unternehmen an. Dieser ist zwar in den meisten Fällen nicht so ausführlich oder persönlich wie reale Mitarbeitende, aber dennoch können Nutzer auf die häufigsten Fragen Antworten bekommen“, erklärt die Hochschule.

Der Chatbot bediene sich an aktuellen Technologien. Maschinelles Lernen mache es möglich, dass er bei jeder Frage dazu lernt. Diese textbasierten Dialogsysteme antworten sofort und führen Unterhaltungen in Echtzeit.

„Interessenten bekommen so einen besseren Überblick über unser Angebot und den Ablauf der nächsten Schritte. Und das mit 24/7 Erreichbarkeit, also auch dann, wenn das Team schon längst Feierabend hat“, sagt Alexandra Jürgens, Geschäftsführerin des Graduate Campus.

„Unser Chatbot 'Bottie' ist nicht dazu gedacht, Mitarbeitende zu ersetzen. Aber 'Bottie' macht sich gut als Assistent“, so Jürgens.

Die Eintrittsbarrieren bei Chatbots seien gering, auch weniger technikaffine Nutzer könnten über diese Art der Kommunikation erreicht werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare