Silvester 2020: Jahresende ohne Knall

  • Weitere
    schließen
+
Archivfoto: opo
  • schließen
  • Sarah Schwellinger
    Sarah Schwellinger
    schließen

Kein Feuerwerk, keine Böller, das Coronajahr wird leise zu Ende gehen. Das ist für einige auch ein großer Vorteil.

Aalen

Silvester, das bedeutet Sorgen statt Feierlaune: "Für uns ist das kein schöner Tag", sagt Karin Bender. Weil sie Jahr für Jahr, wenn gegen Mitternacht das Feuerwerk losgeht, nicht an Party, sondern an die vierbeinigen Bewohner ihres Pferdehofs denkt. Bender und ihre Familie verbringen den Jahreswechsel immer draußen bei den Pferden – "damit die Tiere nicht in Panik geraten".

In diesem Jahr ist vieles anders: Der 31. Dezember 2020 wird wahrscheinlich für Pferde, Hunde und viele andere Tiere die beste Silvesternacht seit Langem. Feuerwerk durfte nicht verkauft werden, im öffentlichen Raum ist es verboten. Was man theoretisch darf: Raketen oder Böller aus den Vorjahren, sofern vorhanden, im eigenen Garten zünden.

Ausgangssperre gilt weiter

Schon der Gehweg vor dem Haus ist Tabu: öffentlicher Raum. "Das wären ja schon zwei Verstöße", sagt Polizeisprecher Holger Bienert. Denn die Ausgangssperre ab 20 Uhr gilt auch in der Silvesternacht. "Mit zusätzlichen Kräften" werde die Polizei an Silvester die Regelungen der Corona-Verordnung kontrollieren, kündigt der Polizeisprecher an.

"In Ortschaften verbieten"

Überwachen wird auch Ulrich Gansser in der Silvesternacht, wieder einmal. Der Landwirt aus Neubronn verbringt die Zeit um Mitternacht immer im Freien auf seinem Hof, nicht mit Sekt und Böllern, sondern mit angespannter Aufmerksamkeit, denn er hat ein dramatisches Feuerwerkserlebnis hinter sich. "Plötzlich ist es sehr hell geworden", das war seine erste ungewöhnliche Wahrnehmung in jener Silvesternacht vor 20 Jahren.

Als er aus dem Haus kam, stand sein Strohlager in Flammen, in Brand gesetzt durch eine Silvesterrakete. Die Scheune war nicht mehr zu retten, weit über 100 000 Euro Schaden waren die Folge. Wegen der beim Brand zerstörten Maschinen musste Gansser monatelang mit der Versicherung verhandeln, ehe der Schaden ersetzt wurde. Gansser ist seitdem ein Gegner der Böllerei, aber keiner der radikalen Sorte: "Ich gönne es den Leuten, aber in Ortschaften würde ich es verbieten."

Die Stadtverwaltung Aalen rechnet in diesem Jahr nicht mit dem üblichen Silvestermüll. "Wir haben kein zusätzliches Personal zur Stadtreinigung am Neujahrsmorgen eingeteilt wie sonst üblich", lässt Pressesprecherin Karin Haisch wissen. Über die Feiertage sei aber generell ein Bereitschaftsdienst eingerichtet, der bei Bedarf eingesetzt werden könne. "In den Vorjahren waren am Neujahrsmorgen zwischen fünf und sechs Bauhofmitarbeiter unterwegs ab 6 Uhr", so Haisch weiter.

Es kommen jedes Jahr etwa drei Kubikmeter Müll zusammen.

Karin Haisch Pressesprecherin Stadt Aalen

Die hätten je nach Aufkommen zwischen vier und fünf Stunden vor allem an den bekannten Plätzen, wie dem Thermalbad oder der Stadthalle, aufgeräumt. "Es sind so um die drei Kubikmeter Müll, die da immer zusammenkamen", weiß die Pressesprecherin der Stadt. Zudem war am Neujahrsmorgen die Ahmadiyyagemeinde unterwegs und hat vor allem in der Innenstadt die Stadtreinigung unterstützt und aufgeräumt.

Ordnungsdienst im Einsatz

In Schwäbisch Gmünd ist Silvester-Feuerwerk auch in normalen Jahren verboten in der historischen Innenstadt, mit Ausnahme des Marktplatzes und am Kalten Markt. Das Komplettverbot in diesem Jahr wird der kommunale Ordnungsdienst, der wie immer im Einsatz ist, überwachen: "Wir werden noch einmal verstärkt kontrollieren", sagt Stadtsprecher Markus Hermann, der wie auch Holger Bienert an die Menschen appelliert, sich zurückzuhalten. "Schließlich dient es ja unser aller Sicherheit", sagt Bienert.

Tiere mit Fluchtreflex

Und nebenbei auch vielen Tieren und den Menschen, denen sie am Herzen liegen. Im Tierheim Dreherhof kennt man sich aus mit panischen Reaktionen von Haustieren auf die Knallerei. Die Folgen davon sind normalerweise am 1. und 2. Januar zu sehen. "Wir bekommen da immer wieder zugelaufene Hunde", erzählt Hans Wagner, der Leiter des Tierheims. Katzen verkriechen sich eher bei Feuerwerkslärm, Hunde versuchen ihrem Fluchtreflex zu folgen. "Ich nehme an, es wird auch für uns ruhiger", sagt Wagner. Vielleicht ist das ein kleiner Trost für Silvesterfans: Tischfeuerwerk und Wunderkerzen gibt es auch 2020. "Und man kann ja ein paar Sektkorken knallen lassen", sagt Herrmann.

Der AfD-Landtagskandidat Jan-Hendrik Czada kritisiert das Feuerwerksverbot. Wunderkerzen, Knallerbsen und Tischfeuerwerk seien nicht geeignet, in der Öffentlichkeit eine größere Zahl von Menschen anzulocken. Eine Gefahr von Menschenansammlungen bestehe ebenfalls nicht in ländlichen Regionen vor dem eigenen Haus.

Für Czada gehe das Verbot zu weit, weil es nicht zielgerichtet sei, sondern Vergnügungen pauschal verhindere, die schon seit längerer Zeit in Kritik geraten seien. "Es ist legitim gegen Feuerwerke zu sein, aber es ist absurd das mit dem Infektionsschutz zu begründen."

Tipps von "opo": So klappt's mit dem Silvester-Bild

Die Erinnerung an dieses Silvester muss nicht ausfallen. Einen Jahresgruß für die Familie oder Social-Media auf die Schnelle geht so: Gebraucht werden eine Kamera bei der manuell die Belichtungszeit eingestellt werden kann, Stativ, Handylampen oder schwache Taschenlampen und Dunkelheit.

Kamera auf das Stativ. Alle Teilnehmer stellen sich mit ausreichend großem Abstand nebeneinander. Rollenverteilung, wer malt was. Die Kamera wird auf circa zehn Sekunden Belichtungszeit eingestellt. Wenn der Fotograf auch mitmachen muss, wird der Selbstauslöser gebraucht.

Nach dem Auslösen mit Schwüngen die Zahl oder den Buchstaben in die Luft schreiben. Dabei darauf achten, das jedes Zeichen Spiegelverkehrt und alles zusammen rückwärts geschrieben werden muss. Möglichst einfache Symbole wählen, die in einer Bewegung gezeichnet werden können. opo

Ohne Feuerwerk, aber deshalb nicht weniger stimmungsvoll muss das Jahr 2020 zu Ende gehen. Schließlich sind Tischfeuerwerk, Wunderkerzen, Lichtspiele (wie hier zu sehen) und knallende Sektkorken immer noch erlaubt. Tipps vom SchwäPo-Fotograf "opo", wie man selbst ein solches Bild zaubert, gibt's unten.
Die Tiere werden das Silvester ohne Lärm danken.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL