So schätzt die Kämmerin die Lage ein

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Warum sich der Haushaltsplan für 2021 dieses oder nächstes Jahr noch einmal ändern könnte.

Aalen. "Wir befinden uns derzeit in einer schwierigen wirtschaftlichen Gesamtsituation, die sich bis mindestens 2022 negativ auf die Finanzen der Stadt Aalen auswirken wird", sagte Kämmerin Daniela Faußner in ihrer Haushaltsrede.

Nur eingeschränkt sei es daher möglich, zu planen. Nach der Steuerschätzung im November könne es daher noch während des Verfahrens um den Haushaltsplan 2021 zu Anpassungen kommen.

Vielleicht sei es auch notwendig, kommendes Jahr noch nachzusteuern, ähnlich wie dieses Jahr geschehen. Der Gemeinderat hatte Mitte des Jahres ein Sparpaket zur Haushaltssicherung geschnürt. Zehn Millionen Euro wurden eingespart, Investitionen für zehn Millionen verschoben und zehn Millionen Euro wurden zusätzlich als Kredit aufgenommen.

Wohl im Hinblick auf die kommenden Anträge der Fraktionen im November warb sie um "Verständnis für die aktuelle Finanzsituation der Stadt Aalen."

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL