So sind die Reaktionen im Netz zur Maskenpflicht im Unterricht

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Ab Montag, 19. Oktober gilt im Unterricht die Maskenpflicht. Das sorgt in den sozialen Medien für Diskussionen.

Aalen. Angesichts der stark steigenden Infektionszahlen in Baden-Württemberg wird die Maskenpflicht dort an weiterführenden Schulen ab dieser Woche auch auf den Unterricht ausgeweitet. Das hat das Kultusministerium am Freitag angekündigt. Bislang galt die Maskenpflicht ab Klasse fünf und an weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg lediglich auf "Begegnungsflächen" wie Schulfluren, Aula und Toiletten.

In den sozialen Medien kam diese Änderung nicht gut an. Antje Schulz, findet diese Maßnahme nicht angemessen. "Den ganzen Irrsinn sollte man von Kindern fernhalten und sie nicht brandmarken als heimliche Verbreiter des Virus", schreibt sie. Auch Andrea Segan steht der Maskenpflicht im Unterricht kritisch gegenüber "So ein Schwachsinn, die Konzentration der Kinder wird furchtbar leiden." Ebenfalls heiß diskutiert wurde unter der Facebook-Umfrage zur Maskenpflicht im Unterricht über das Lüften während des Unterrichts. Stefanie Feier-Krepp schreibt: "Alle 20 Minuten lüften, um frische Luft zu haben, da sind Erkältungen vorprogrammiert." Iris Montag-Becker stimmt dem zu: "Mein Kind sitzt mit Winterjacke im Unterricht."´Sandra Milson hat einen anderen Vorschlag: "Warum schafft man nicht einfach Plexiglas-Scheiben an zwischen den Tischen", schreibt sie.

Der inzwischen von seiner Corona-Erkrankung genesene AfD-Landtagskandidat Jan-Hendrik Czada hält eine Maskenpflicht im Schulunterricht für übertrieben. Ein Nutzen der Maßnahmen sei nicht belegt und Schulkinder seien nicht Treiber des Infektionsgeschehens. Dagegen sieht Czada neben psychischen Belastungen für Kinder gesundheitliche Nachteile.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL