Spion wacht über Aalens türkische Partnerstadt

+
Eine Nachbildung des Aalener Spionrathauses steht im Zentrum des Aalener Gartens auf dem Expo-Gelände in Iskenderun.
  • schließen

Eine Aalener Delegation reist zur Eröffnung der Botanik Expo in der türkischen Provinz Hatay. Ein Aalener Garten ist Teil der internationalen Gartenausstellung.

Aalen

In Aalens türkischer Partnerstadt Antakya/Hatay ist die Botanik Expo eröffnet worden. Mit dabei war eine Delegation aus Aalen. Mit eigenen Augen konnte die Gruppe so den Aalener Garten auf dem Expo-Gelände in Iskenderun sehen.

Der Aalener Garten: In dessen Zentrum steht ein Pavillon, der dem Spionrathaus nachempfunden ist. Mit Turm und Spion, der den Kopf hin und her bewegt. Im Pavillon können Besucherinnen Informationen über Aalen und den Spion nachlesen. Der Garten ist angelehnt an einen schwäbischen Bauerngarten und angepasst an die klimatischen Verhältnisse am Mittelmeer. So finden sich dort Zierpflanzen und Nutzpflanzen zur Selbstversorgung wie Tomaten, Stangenbohnen, Kartoffeln, Kräuter, Rosen, Margariten, ein Oliven- und ein Lorbeerbaum.

Der Garten ist, so wie für einen schwäbischen Bauerngarten typisch, quadratisch angelegt und durch ein Wegekreuz geteilt. Die Seiten sind 23 Meter lang. Rund 45 000 Euro hat der Aalener Gemeinderat 2020 für die Beteiligung an der Expo bewilligt. 

Die Expo: Eigentlich hätte die internationale Gartenausstellung bereits im vergangenen Jahr eröffnet werden sollen. Doch wegen der Pandemie findet die Expo 2021 in der Provinz Hatay nun erst 2022 statt. An zwei Standorten, in Antakya und Iskenderun, präsentieren sich verschiedene Städte und Regionen des Landes. In Iskenderun sind die Gärten der beiden Partnerstädte von Hatay, Aalen und Kiel, zu finden.

Die Delegation: Aalens Oberbürgermeister Frederick Brütting und seine Frau Yeliz Ayvaz-Brütting erwarten dieser Tage ihr zweites Kind. Der OB reiste daher nicht mit in die türkische Partnerstadt. Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle leitete die Delegation auf der fünftägigen Reise. Mit dabei war auf speziellen Wunsch von Hatays Oberbürgermeister Lütfü Savas Aalens OB a.D. Thilo Rentschler. Mehrere Stadträtinnen und Stadträte waren Teil der Delegation. Außerdem Musikschulleiter Christoph Wegel und Finn Stammler. Die beiden gestalteten die Eröffnung des Aalener Gartens musikalisch.

Die Partnerschaft: Seit 1995 besteht die Partnerschaft mit Antakya. Seit der Verwaltungsreform in der Türkei nun mit der Provinz Hatay, auch Großstadtmetropole genannt, zu der mehrere Städte gehören. Antakya und Iskenderun sind die wichtigsten. „Wir sind immer wieder überwältigt von der Gastfreundschaft, die unsere Delegationen bei ihren Besuchen widerfährt“, sagte Steidle in seiner Rede zur Eröffnung des Aalener Gartens. Hatays OB Lütfü Savas sprach von einer „gelebten Partnerschaft“. Als der Krieg in Syrien begonnen habe, seien die Aalener die ersten gewesen, die gefragt hätten, wie sie helfen können. Hintergrund: Hatay liegt an der syrischen Grenze und hat zahlreiche Flüchtlinge aufgenommen.

Die Hilfe: Unter anderem hilft der Verein „Ozean der Hoffnung“, mit Aalener Unterstützung syrischen Kindern. Die Delegation besuchte den Verein und überbrachte mehrere Spenden aus Aalen. Ein ausführlicher Bericht dazu folgt.

Wir sind immer wieder überwältigt von der Gastfreundschaft.“

Wolfgang Steidle, Erster Bürgermeister Aalen
Show zur Expo-Eröffnung in Antakya.
Hatays OB Lütfü Sava_ (Mitte) begrüßt Aalens Ersten Bürgermeister Wolfgang Steidle (rechts). OB a.D. Thilo Rentschler ist ebenfalls Teil der Aalener Delegation. Nihal Büyükasik übersetzt.
Christoph Wegel (links) und Finn Stammler spielen zur Expo-Eröffnung im Aalener Garten.
Eröffnung der Expo in Antakya
Gruppenfoto im Aalener Garten mit Hatays OB Lütfü Sava_ in der Mitte.
Hatays Oberbürgermeister Lütfü Sava_, Aalens Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle und OB a.D. Thilo Rentschler pflanzen auf dem Expo-Gelände in Iskenderun einen Baum.
Peter Peschel auf dem Expo-Gelände in Antakya.
Die visuelle Show zur Expo-Eröffnung stellt dar, dass in Antakya Juden, Christen und Muslime friedlich miteinander leben.
Die Aalener Delegation wird im Rathaus von Hatay empfangen. Von links: Selim Matkap, Doris Klein, Wolfgang Steidle, Lüftü Sava_, Thilo Rentschler, Franz Fetzer, Roland Hamm, Martina Lechner, Finn Stammler, Peter Peschel und Christoph Wegel.
Thilo Rentschler, Wolfgang Steidle und Lütfü Savas auf dem Expo-Gelände in Iskenderun
Aalens Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle hält eine Rede zur Eröffnung des Aalener Gartens in Iskenderun.
Show zur Expo-Eröffnung
Gruppenfoto vor der Statue von Mustafa Kemal Atatürk auf dem Expo-Gelände in Iskenderun.
Die Aalener Delegation wird am Flughafen von Hatay mit einem Glas Tee begrüßt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare