Sportallianz richtet Turngala aus

+
Die Turngala ist am Samstag, 1. Januar, in der Ulrich-Pfeifle-Halle. Am Neujahrstag gibt's zwei Veranstaltungen.

Die Turngala ist am Samstag, 1. Januar, in der Ulrich-Pfeifle-Halle. Am Neujahrstag gibt's zwei Veranstaltungen.

Aalen. Die Entscheidung ist gefallen: Der Vorstand der Aalener Sportallianz hat sich nach Rücksprache mit Gremienvertretern und Mitgliedern des Vereins dazu entschieden, die Turngala am Samstag, 1. Januar, auszurichten. Dies gibt die Sportallianz bekannt. In der Ulrich-Pfeifle-Halle wird es an diesem Neujahrstag ab 14 Uhr bzw. 18.30 Uhr sowohl eine Nachmittags- als auch eine Abendveranstaltung geben.

„Nach eingehenden Vorgesprächen mit dem Veranstalter Schwäbischer und Badischer Turnerbund sowie der Stadt Aalen kamen die Verantwortlichen zu dem Schluss, dass die Gala als 2-G-Veranstaltung durchgeführt werden kann und somit die gute Tradition des Gründervereins TSV Wasseralfingen als Ausrichter dieses Highlights im Veranstaltungskalender der Stadt Aalen fortgesetzt wird“, teilt der Vorstand der Sportallianz mit. Die Sportallianz unter Federführung ihrer bewährten „Corona-Task-Force“ werde dabei ein spezifisches Hygienekonzept erstellen und organisieren, so dass für die bis zu 1200 Besucherinnen und Besucher jeder Veranstaltung ein sicherer Ablauf gewährleistet sein wird.

In diesem Jahr steht die Show laut Schreiben unter dem Motto „Bizzar“. „Einmal mehr entführen dabei außergewöhnliche Körperformen und physikalische Gesetze, die augenscheinlich außer Kraft gesetzt werden, die Zuschauerinnen und Zuschauer auf eine besondere Reise mit abenteuerlichen Gestalten, wortloser Komik und grandiosen Bewegungskünsten“, so die Sportallianz weiter.

Die Turngala tourt vom 29. Dezember 2021 bis 11. Januar 2022 durch Baden-Württemberg, neben Aalen wird noch in 12 anderen Städten Station gemacht.

Tickets können ab sofort über die Geschäftsstelle der Aalener Sportallianz per E-Mail: info@sportallianz.com erworben werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare