Hier schmeckt's

SSV-Gaststätte: Fußball gucken und lecker Essen

+
Manuela und Oliver Hannig haben "ihre" SSV-Vereinsgaststätte im Aalener Rohrwang im Griff.
  • schließen

Riesen-Biergarten, Riesen-Leinwand, großartige Wirte. Was das SSV-Heim außerdem noch so besonders macht.

Aalen. Die Tabelle der Fußballbundesliga, die an der Wand neben dem Tresen hängt, wird meist am Montag händisch in die richtige Reihenfolge gebracht. Das übernimmt ein Gast von Oliver Hannig. „Oli“ ist seit 1998 Wirt im SSV Heim. Ein Original würde man sagen - genauso wie die urige SSV Vereinsgaststätte.

Manuela und Oliver Hannig sind ein eingespieltes Team. Beide haben immer das kleine Fenster neben dem Zapfhahn im Blick. Das Fenster ist die Durchreiche vom Schankraum nach draußen. Vor dem Fenster bekommen die Gäste des Biergartens alles, was sie für ihre Rast am SSV Heim benötigen. Hinterm Fenster wird gezapft und gekocht.

Olis Tellersulzen sind schnell weg

Jeden Tag in der Woche ist Familie Hannig für ihre Gäste da. Vor allem der Mittagstisch zieht. Studenten, Geschäftsleute … sie alle schwärmen vor allem für Currywurst und Schnitzel. „Pfannenschnitzel“, betont Oli. Bei der Currywurst wird auch immer gleich nach der doppelten Portion gefragt. Die Portionen sind sowieso groß. Genauso wie der Appetit so manches Wanderers, der am Sportlerheim Rast macht. Wenn Oli seine hausgemachte Tellersulzen auf der Karte stehen hat, sollte man rechtzeitig zum Essen Platz nehmen. „Die Sulzen ist immer ziemlich schnell weg.“

Die Zeiten der großen Stammtische sind zwar vorbei. Familie Hannig hat es aber verstanden, die treuen Gäste an sich zu binden und das SSV-Heim zum Ausflugslokal zu machen. Lange Warten muss hier niemand aufs Bier. Manuela ist ständig unterwegs und hat in dem weiträumigen Lokal auch die Plätze in der Ecke immer im Blick.

Fußball-Bundesliga auf Großbildleinwand

Sport wird großgeschrieben im SSV Heim – natürlich. Als Public Viewing, also öffentliches gemeinsames Sportgucken, noch gar nicht in Deutschland angesagt war, baute Oli schon zur WM 1998 in seinem Biergarten eine Tribüne auf und lud zum Rudelgucken. Heute läuft auf zwei großen Leinwänden und auf einem Fernseher in der Gastwirtschaft an Spieltagen die Bundesliga. Das Angebot hält Oli aufrecht, auch wenn er inzwischen viel Bier für die Gebühren des Bezahlsenders verkaufen muss. Er ist halt Wirt einer Sportkneipe, auch wenn er mit seiner Speisekarte und dem großen Einzugsgebiet längst aus der Liga der klassischen „Vereinsgaststätten“ aufgestiegen ist. Ach ja: Während es direkt in der Innenstadt von Aalen nur Raucher-Fußballkneipen gibt, muss die Zigarette bei Oli vor der Tür angezündet werden. Fußballgucken ohne Zigarettenqualm. Der Ton des Spiels wird aber auch nach draußen übertragen, falls jemand nicht auf den Halbzeitpfiff warten will.

Bei schönem Wetter können im besten Wortsinn hoch über den Dächern von Aalen im traditionellen Biergarten bis zu 250 Gäste den Blick schweifen lassen. Dann helfen zuweilen auch einmal seine Kinder bei den Bestellungen. Es wird schwer, größere Biergärten in Aalen zu finden.

Die Preise auf der Karte sind kundenfreundlich. „Da sind wir dann wieder eine Vereinsgaststätte“, sagt Oli. Die hausgemachte Gulaschsuppe gibt es für 5,50 Euro, das Pfannenschnitzel mit Pommes und Salat für 11,50 Euro. Die Halbe dazu kostet 2,90 Euro. Das gemeinsame Zittern mit der Lieblingsmannschaft und passende Fußballsprüche dazu sind gratis.

Die SSV-Vereinsgaststätte am Stadionweg 14 in Aalen.
  • Hier schmeckt's
  • Besonders beliebt: Das Pfannenschnitzel mit Pommes und Salat ist nicht nur bei den Mittagstisch-Gästen beliebt.
  • Das Schmankerl: Die hausgemachte Tellersulzen. Rechtzeitig da sein, da schnell aufgegessen.
  • Das teuerste Gericht: Auf den Abendkarte - Filetspitzen oder Rindsroulade für 16,50 Euro, inklusive Beilage und Salat.
  • Das günstigste Gericht: Maultaschensuppe für 4 Euro.
  • Sitzplätze: Innen: 80; Außen: 250 unter freiem Himmel und 60 überdacht.
  • Öffnungszeiten: Montags von 11 bis 14 Uhr, dienstags bis samstags ab 11 Uhr, sonntags ab 9.30 Uhr. Warme Küche von 11.30 bis 13.45 Uhr und ab 17 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare