Stadt Aalen: Wo Parken verboten ist

+
Wer auf schmalen Straßen hält oder gar parkt, muss mit einem Bußgeld rechnen. 

Wer auf schmalen Straßen hält oder gar parkt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Die Stadt erklärt, warum.

Aalen. Die Stadt Aalen weist aus aktuellem Anlass daraufhin, dass gemäß den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung das Halten und Parken an engen und unübersichtlichen Straßenstellen unzulässig ist.

Nicht weniger als 3,05 Meter

Sowohl bei kurzzeitigem Halten als auch Parken dürfe die verbleibende Restbreite der Fahrbahn eine Breite von 3,05 Meter nicht unterschreiten. „Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt“ – so bringt es die Straßenverkehrsordnung auf den Punkt.

Die Stadt Aalen weist weiter darauf hin, dass auf schmalen Fahrbahnen mit in der Regel weniger als 5,50 Metern Gesamtbreite vor Grundstücksausfahrten und gegenüber derselben das Parken verboten sei. „Zuwiderhandlungen können ein Bußgeld in Höhe von mindestens 35 Euro nach sich ziehen“, heißt es.

Bei Behinderung anderer Verkehrsteilnehmenden, oder wenn der Verstoß über einen Zeitraum von mehr als einer Stunde andauere, erhöhe sich das Bußgeld auf 55 Euro.

Geldbußen drohen

Wird ein Rettungsfahrzeug im Einsatz behindert, so sei hier eine Geldbuße von 100 Euro vorgesehen. Vor und in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten ist auch das nur kurze Halten verboten.

Laut Mitteilung der Stadtverwaltung können Verstöße als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße von mindestens 55 Euro geahndet werden.

Dramatische Folgen

„Die Geldbuße ist dabei unabhängig von den möglicherweise dramatischen Folgen zu sehen, wenn Rettungskräfte einen Einsatzort wegen dort abgestellter Fahrzeuge nicht rechtzeitig erreichen können“, so die Stadtverwaltung.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare