Stilles Örtchen gesucht

  • Weitere
    schließen
+
Das Hightech-Örtchen im südlichen Stadtgraben, am Rathaus.
  • schließen

Das Konzept der "Netten Toilette" ist aufgrund der Corona-Pandemie im Moment nicht möglich. Was es für Alternativen gibt.

Aalen

Wohin, wenn die Blase drückt? Das ist zurzeit die große Frage in der Aalener Innenstadt. Auch der Spion hat sich in der Samstagsausgabe der Schwäbischen Post mit dieser elementaren Frage befasst. Denn die sogenannten "Nette Toiletten", die von zahlreichen Gastronomiebetrieben – wie das Cafe Podium oder auch die Backstube Mack – zur Verfügung gestellt werden, sind derzeit aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Was sind die Alternativen?

Bereits 2002 wurde das Konzept für die "Netten Toilette" von Aalen City Aktiv (ACA), der Stadt und den Gastronomiebetrieben entwickelt und umgesetzt. Doch nicht nur in Aalen stehen diese Toiletten zur Verfügung. "Dieses Konzept hat sich bundesweit zwischenzeitlich zu einem Erfolgsmodell entwickelt", sagt Pressesprecherin Karin Haisch. Das bereits 22 Gastronomien solche Toiletten anbieten und dieses Konzept auch bundesweit übernommen wird, macht den Erfolg deutlich.

Die Idee für diese Toiletten kam durch eine Umfrage um die Jahrtausendwende im Auftrag des ACA. "Diese ergab damals, dass die Menschen gerne nach Aalen kommen, doch der Wunsch nach mehr Örtlichkeiten bestand", erklärt Haisch. Die Installation einer automatischen Toilette, wie die im südlichen Stadtgraben, war eine Möglichkeit. Allerdings sei die Akzeptanz dieser Toiletten nicht so hoch. "Zum einen waren sie teurer und auch Vandalismus ist ein großes Thema." Ein Vorteil der "Netten Toiletten" sei, dass oftmals weitere Serviceangebote zur Verfügung stehen. "Darunter einen Wickeltisch, Waschutensilien und Drogerieartikel."

Doch in der Corona-Krise sind die Gastronomiebetriebe zu und damit gibt es aktuell auch keine "Netten Toiletten" mehr. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Alternativen gibt. Beispielsweise neben dem Rathaus, im südlichen Stadtgraben, gibt es eine automatische Toilettenanlage sowie in den Tiefgaragen. Außerdem ist die Toilettenanlage im Innenhof des Alten Rathauses zu Marktzeiten geöffnet.

Der Wunsch nach mehr Örtlichkeiten bestand.

Karin Haisch Stadtsprecherin

Eine Öffnung der "Netten Toiletten" sei nicht möglich, solange die Gastronomiebetriebe geschlossen sind. Doch auch die Frequenz in der Stadt sei im Moment sehr niedrig, weshalb auch nun kein akuter Bedarf bestehe. "Doch mit Ende des Lockdowns, werden auch die Toiletten wieder geöffnet sein", versichert Karin Haisch.

Weitere "Stille Örtchen"

In der Helferstraße, beim Café Heimaat, in der Radgasse, in der Gaststätte "Le Palme", im Nördlichen Stadtgraben und im Küferstüble Kaufmann stehen öffentliche Toiletten zu den To-Go-Öffnungszeiten der Lokale zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL