Straße nach Röthardt wird saniert - Gehweg gibt's nicht

+
Die Hirschbachstraße zwischen der Zufahrt zum Aussiedlerhof Rötenberg und Röthardt wird von Spaziergängern gern genutzt. Für Unmut sorgt jedoch der fehlende Gehweg. Foto: Andrea Trajanoska
  • schließen

Auf einem kurzen Teilstück der Hirschbachstraße sind viele Fußgänger unterwegs. Warum bei den anstehenden Arbeiten kein Gehweg geplant wurde.

Aalen

Viele gehen gerne im Hirschbachtal spazieren. Besonders an den Wochenenden ist viel los. Wer gut zu Fuß ist, wandert vom Hirschbach auch gerne bis nach Röthardt oder bis zum Naturfreundehaus auf dem Braunenberg. Auch der Waldweg Richtung Tiefer Stollen ist beliebt. Doch wer von der Heide oder vom Rötenberg Richtung Hirschbach oder Tiefer Stollen will, der muss ein Stück an der Hirschbachstraße entlanggehen, wenn er keinen größeren Umweg in Kauf nehmen will. Problem: Dort fahren Autos und es gibt keinen Gehweg. Das kann zu gefährlichen Situationen führen.

Als OB Frederick Brütting im Frühjahr im Hirschbachclub zu Gast war, war das bereits Thema. Der Gemeinderat hatte da die Sanierung der Hirschbachstraße bereits beschlossen und der OB wurde gefragt, warum man nicht gleich einen Gehweg mitgeplant hat. Seine Antwort damals: Außerorts seien Gehwege nicht vorgesehen.

Dennoch gibt es Beispiele für Gehwege außerorts in Aalen. Zum Beispiel vom Grauleshof nach Himmlingen. Das sei eine Ausnahme der Regel, antwortet Stephan Dürr vom städtischen Presseamt. An der Hirschbachstraße oberhalb des Aussiedlerhofs Rötenberg sei kein Gehweg vorgesehen. „Generell sind Gehwege entlang solcher Verbindungsstraßen nicht eingeplant“, so Dürr. „Natürlich kann auch zu einem späteren Zeitpunkt noch ein Gehweg errichtet werden.“ Doch die Umsetzung erscheine im Zuge einer ersten Prüfung als sehr aufwendig. „Sowohl die Topografie, der Bewuchs mit erhaltenswerten Bäumen am Straßenrand, eine kreuzende Hochspannungsleitung und ein aufwendiger Eingriff in die Entwässerung sind Hürden, die dort genommen werden müssten“, so Dürr.

Da die Strecke von der Hirschbachstraße in Richtung Röthardt zum Teil unübersichtlich sei, sollten Fußgänger, die aus Richtung Hirschbach kommen, lieber den Weg durch das Hirschbachtal nehmen und nicht entlang der Verbindungsstraße zum Waldweg in Richtung Tiefer Stollen gehen, empfiehlt Dürr. „Selbstverständlich sollten auch Autofahrer auf potenzielle Fußgänger entlang der Straße achten und ihre Geschwindigkeit entsprechend anpassen.“

Da die Straße vor Kurzem gesperrt war, dachte mancher, dass die Sanierung bereits beginne. Doch ganz so weit ist es noch nicht. Die Erneuerung des Fahrbahnbelages an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Rötenberg und Röthardt wird laut Dürr voraussichtlich im Oktober beginnen. Bei der Sperrung ging es darum, einige Bäume entlang der Straße zu fällen oder die Kronen zu beschneiden. Denn laut Stadtverwaltung hat die anhaltende Trockenheit, das Alter der Bäume und dazu noch der Gewittersturm am 20. Mai den Bäumen sehr stark zugesetzt. Daher habe man sie aus Sicherheitsgründen fällen oder zurückschneiden müssen.

Kein Gehweg für Spaziergänger

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare