Tanz im Park: Wo Autofahren auf Linedance trifft

+
Tanz im Park. Der Auftakt im Regen, geschützt unter dem Pavillon im Stadtgarten Aalen.
  • schließen

Rund 40 Tanzfans finden sich im Aalener Stadtgarten ein, um „Tänze aus aller Welt“ zu lernen. Das erste Mal bei „Tanz im Park“.

Aalen

Strömender Regen und ein Kittel kälter als noch am Mittag. Tanzfans ficht das nicht an. „Bei schönem Wetter kann ja jeder“, sagt Maritta Böhme und schmeißt die Musik an. Tablet, Lautsprecher, Jacke und einen Ablaufplan - alles hat die Leiterin der Tanzsportabteilung Blau-Weiß der Aalener Sportallianz am Donnerstagabend geschützt unter dem Dach des Pavillons im Aalener Stadtgarten auf einen Biertisch gestellt. Drumherum werden immer mehr Regenjacken abgelegt werden. Dem ein oder anderen wird es warm werden beim ersten „Tanz im Park“ im Aalener Stadtgarten.

30 Männer und Frauen, vor allem Ü-50, umringen Maritta Böhme. „Ihr Lieben, verteilt euch ein bisschen mehr“, sagt sie. Ein paar feixenden Jugendlichen, die in sicherer Entfernung zusehen, nimmt die Tanzlehrerin bestimmt den Wind aus den Segeln. „Ihr könnt mitmachen oder zum Lachen in den Kocher gehen“. Die Jungs ziehen brav ab. Dafür kommen noch zwei junge Frauen dazu.

Dann geht es los. Linedance. „Schritt, Schritt, Schritt und tipp. Und Seite hinter - ihr könnt klatschen, ihr könnt alles mögliche tun - und tapp.“ Der Song dazu: „Rocket in the sun“ - „genau das wir jetzt brauchen“, sagt Maritta Böhme. Ganz freilich reicht dieser musikalische Sonnengruß nicht aus. Ohne Taktgefühl geht es auch nicht - ein paar Tänzerinnen und Tänzer geraten ins Schwimmen, andere entpuppen sich als fortgeschrittene Laien, die längst nicht mehr mitzählen müssen. Für die, die sich tapfer durchkämpfen, gibt Maritta Böhme eine motorische Eselsbrücke mit an den Fuß: „Gas, Gas, Bremse, Bremse, Gas, Bremse, Tür auf, raus.“ Der ein oder andere spricht diese Zauberformel gerne auch laut mit. Zwei, drei Durchgänge mit Musik leitet Maritta Böhme an. Die „Rocket in the sun“ hebt ab.

Mitmachen kann jeder

„Tänze aus aller Welt, Discofox, Latein“, so der Titel des ersten Tanzes im Park. Jeden Donnerstag kann jeder, der Spaß daran hat, im Stadtgarten mittanzen. Ein Angebot, dass die Veranstaltungsreihe „Tanzraum“ Aalen in Kooperation mit Vereinen und Tanzschulen macht.

Auch der erste Aufschlag mit Maritta Böhme bietet schon für jeden was. Der zweite Tanz kommt aus Israel und heißt „Al Achat“. Alle stehen im Kreis, halten sich an den Händen, laufen erst nach links, dann wandert der Kreis nach rechts, alle gemeinsam in die Mitte, die Arme gehen nach oben und es geht wieder zurück. „Jetzt hätte ich mir viele Kreise überall hier im Stadtgarten gewünscht“, sagt Maritta Böhme. „Aber schön, dass ihr da seid“, fügt sie an und greift zwei Dutzend Krawatten auf dem Biertisch. Jetzt gehts an die Geschlechterteilung. „Der Heiratsmarkt bitte in die Mitte“, witzelt Maritta Böhme. Alle lachen. Dann wird es ernst. „Tanz ist die absolute Demenzprävention“, sagt die Tanzlehrerin. Und Rückwärtsgehen brauche man auch noch im Alter.

Mittlerweile ist die Gruppe auf rund 40 Tanzfans angewachsen. Maritta Böhme begrüßt jeden Neuling, andere verabschieden sich nach einer Stunde. Auch Luzia Eberhardt aus Fachsenfeld zieht sich gegen 19 Uhr ihre Regenjacke wieder über. Sie strahlt, auch wenn sie weg muss. „Das war schön. Tanzen macht Spaß und Tanzen hält jung“, sagt sie und erzählt, dass sie bereits seit 35 Jahren Squaredance macht. Und dass sie wiederkommt. Am 11. August, als Leiterin bei „Tanz im Park“. Regen hin oder her.

Tanz im Park mit rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Tanz im Park mit Maritta Böhme.
Tanz im Park mit rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Tanz im Park mit rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Der Heiratsmarkt bitte in die Mitte.“

Maritta Böhme, Tanz-Expertin
Maritta Böhme zeigt bei „Tänze aus aller Welt“, wie es geht.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare