Theater Aalen zeigt Stücke digital

  • Weitere
    schließen

Im Mai streamt das Theater der Stadt auf seiner Homepage kostenfreie Onlinestreams von Aufführungen.

Aalen. Den Beginn macht am Freitag, den 7.Mai, um 20 Uhr die Aufnahme einer Aufführung von E.T.A Hoffmanns „Der goldene Topf“. Der Klassiker aus der Romantik wurde von Tonio Kleinknecht und Marco Kreuzer multimedial inszeniert. Der Roman ist auch in diesem Jahr noch Abiturthema.

Am Samstag, den 8. Mai, spielen Alice-Katharina Schmid und Arwid Klaws um 20 Uhr in William Shakespeares Klassiker „Macbeth“ über Macht, Mord, Hexen, Geister und Wahnsinn. Verleitet von Ehrgeiz und Machtgier ermordet der schottische Feldherr Macbeth seinen Herrn, König Duncan. Die Idee zur Freveltat flößen ihm drei Hexen ein, die ihm den Königsthron prophezeien. Das Besondere an der Inszenierung des Theaters der Stadt Aalen ist, dass der Kosmos um Macbeth aus Königen, Edelleuten, Dienern und Königskindern mit Hilfe des Figurentheaters erschaffen wird.

In „Das Heimatkleid“ von Kirsten Fuchs ist es die Hauptdarstellerin Julia Sylvester, die in dem Ein-Personen-Stück den analogen und virtuellen Kosmos um Claire erschafft, die sich nach einem Modeblogbeitrag mit Nazi-Vorwürfen, Überfremdungsangst und Globalisierungskritik sowie rechtspopulistischen Diskursen konfrontiert sieht- zu sehen am Sonntag, den 9. Mai, um 19 Uhr auf www.theateraalen.de.

Auf digitale Odyssee geht am Sonntag, den 16. und Sonntag, den 30. Mai, um jeweils 15 Uhr, Rico (Manuel Flach). Er erzählt in der Onlineversion von Bruno Storis „Die große Erzählung“ die Abenteuer des griechischen Helden Odysseus kindgerecht nach – für alle ab 8 Jahren. Wer die Premiere der Onlineproduktion „Alle, außer das Einhorn“ (12+) im März verpasst hat, kann sich das Stück am Sonntag, den 23. Mai, um 19 Uhr nochmals anschauen. Die Autorin Kirsten Fuchs nähert sich darin dem Thema Cybermobbing auf so unterhaltsame wie drastische Weise, ohne dabei das Internet und soziale Medien zu verteufeln. Mit Yasmin Vanessa Münter, Philipp Dürschmied und Julia Sylvester.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL