Theater sagt Romeo und Julia ab

  • Weitere
    schließen
+
Probenfoto: BW

Ein Ensemblemitglied ist Uhland-Realschülerin und positiv auf Covid-19 getestet.

Aalen. Das Theater der Stadt Aalen sagt die für den 9., 10 und 11. Oktober angesetzten Vorstellungen von "Romeo und Julia" ab.

Um in Zeiten der Pandemie Kunst zu ermöglichen und den höchstmöglichen Schutz für Produktionsbeteiligte und Zuschauer*innen zu gewährleisten, hat das Theater der Stadt Aalen in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept entwickelt, das unter anderem auch eine regelmäßige Testung der Besetzung beinhaltet.

Diese Woche ist nicht die gesamte Besetzung negativ getestet worden. Ein jugendliches Ensemblemitglied, das nicht ersetzt werden kann ist positiv getestet worden. Daraus ergibt sich in der Folge, dass ein Teil der Produktionsbeteiligten vorsichtshalber in Quarantäne geschickt wurde und die Vorstellungen von "Romeo und Julia" für dieses Wochenende abgesagt werden müssen.

Schüler in Quarantäne

Da die positiv getestete Jugendliche eine Klasse der Klassenstufe 10 der Uhland-Realschule Aalen besucht, werden dort Mitschülerinnen und Mitschüler ebenfalls in Quarantäne geschickt.

Ob und welche Schülerinnen und Schüler betroffen sind, wird vom Gesundheitsamt derzeit noch ermittelt. Betroffene werden persönlich vom Gesundheitsamt informiert. Die Kontaktpersonennachverfolgung dauert noch an.

Kartenbesitzer aufgepasst

Die bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit nicht und können am Ort des Erwerbs zurückgebracht oder dem Theater gespendet werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL