Theater schafft Begegnungen zum Thema Klimawandel

  • Weitere
    schließen
+
Der Theatersommer kann kommen, das Team des „Planet der Herzen“ ist bereit: Anne Klöcker, Winfried Tobias, Daniela Mühlbäck, Tonio Kleinknecht und Tina Brüggemann (v.l.) sind zuversichtlich, dass viele Veranstaltungen möglich sein werden.
  • schließen

Aalen

Menschliche Begegnungen satt. Trotz Pandemie. Die Liste der Veranstaltungen, mit denen das Theater der Stadt Aalen in die nächsten Monate geht, ist lang. Die der Kooperationspartner ebenso. Diesmal geht es nicht nur ums Zusehen, sondern besonders auch ums Mitmachen. Denn das Oberthema, unter dem diese Begegnungen stehen, betrifft wohl alle Menschen.

Um was sich alles dreht: „Planet der Herzen“, so der Titel der Reihe mit Theater, Vorträgen, Aktionen, Installationen, Diskussionen, Musik und Tanz, die sich alle um das Thema Klimawandel drehen. 30 Veranstaltungen sind geplant, so Intendant Tonio Kleinknecht. „Bereits im April und Mai 2020 hatte Tina Brüggemann die Idee, dem Thema eine Spielzeit zu widmen und dabei auch den KubAA zu bespielen“, sagt er. „Es ist eine Plattform auch für viele Institutionen und Initiativen, wir spannen aber auch den Bogen zu Politik und Wirtschaft“, ergänzt Projektkoordinatorin Daniela Mühlbäck. „Wir sollten uns nicht scheuen, darüber zu sprechen, wie wir selber dazu stehen. Wir kommen ja nicht darum, uns zu verhalten“, sagt Dramaturgin Tina Brüggemann dazu. Gedanken, Gefühle, Fakten und Möglichkeiten zum Klimawandel auszuloten, sei das Ziel.

Projektpartner: „Ziel ist ja auch, dass wir engagierte Projekte aus Aalen und Umgebung vorstellen, die die Folgen der Klimakrise behandeln“, sagt Winfried Tobias, Leiter des Kinder- und Jugendtheaters. Dazu gehören: Hochschule, Stadtgärtnerei, Kochergarten, Musikschule, „UtopiAA“, Kollektiv K, Betriebsseelsorge Aalen, Kulturküche, Act 4 transformation/Umwelthaus, Ämter der Stadt Aalen, Stadtwerke, VHS, Bierhalle, Pecha Kucha, Skills for Future, Jugendkunstschule Gmünd, Klimahelden Ellwangen, Aufwind, V4V- Zukunft durch Verantwortung, Biobauernhof Jennewein - Königsbronn, Kino am Kocher, Spedition Brucker, aber auch das DRK.

Das ist geplant: Einiges soll digital stattfinden, das meiste jedoch in Präsenz, wenn möglich. Deshalb gebe es auch noch keine festgezurrten Termine, man hoffe aber auf den Juni mit gesunkener Inzidenz, so Kleinknecht. Dann soll es losgehen, unter anderem mit Pecha Kucha Night, einer Pflanzentauschbörse zur Eröffnung des urbanen Gartens beim KubAA. „Dabei geht es nicht nur um das Tauschen von Pflanzen, sondern auch um das Austauschen von Geschichten“, sagt Theaterpädagogin Anne Klöcker dazu. Weiter geht es unter anderem mit einem Musikschulkonzert zu Vivaldis „Vier Jahreszeiten“, Tanzperformance, Vernissage und am Samstag, 26. Juni, der Premiere des Liederabends als Sommertheater „Let the sun shine“, geschrieben von Tina Brüggemann. Gespielt werden soll dann immer Mittwoch bis Samstag, geplant sind dazu auch zahlreiche „Theater trifft ...“ im Juli. Auch da soll es Vorträge geben, Lesungen, Spielabend und den „Tunnel of Love“, wo nach einem neuen Konzept im Tunnel der Düsseldorfer Straße vielleicht ja auch getanzt werden kann. Im August soll dann per App nach Natur und Leben auf dem Stadtoval gesucht werden, ein neues Klima-Fahrrad als Lastenfahrrad gebaut werden.

So soll es funktionieren: Man habe mit dem DRK vereinbart, die Testzeiten auf dem Stadtoval auszuweiten, erklärt Kleinknecht. Geimpfte, Genese, je nachdem, was gehe. Dass die Menschen trotz Testpflicht kommen werden, daran zweifle er nicht. „Wir haben schon im Sommer 2020 gemerkt, dass der Hunger groß ist“, so der Intendant.

Das geht jetzt schon: Bereits für Freitag, 21. Mai, ist die Premiere von „Planet der Hasen“ geplant. Eigentlich sollte der auf Schloss Fachsenfeld erlaufen werden. Nun wird daraus ein Autotheater vor dem KubAA. Das sei das Einzige, was momentan gehe, so Kleinknecht. Menschliche Begegnungen hinter Windschutzscheiben. Aber Begegnungen.

Wir haben schon im Sommer 2020 gemerkt, dass der Hunger groß ist.“

Tonio Kleinknecht, Intendant Theater Aalen

Theater schauen am kommenden Wochenende

Das Theater der Stadt Aalen streamt am Freitag, 7. und 14. Mai, jeweils 20 Uhr kostenfrei die Inszenierung von „Der goldene Topf“ von E.T.A. Hoffmann auf www.theateraalen.de. Am Samstag, 8. und 15. Mai wird ebenfalls dort um jeweils 20 Uhr ein Mitschnitt der Aufführung von „Macbeth“kostenfrei gestreamt. Um sich am Sonntag, 9. Mai, 19 Uhr, „Das Heimatkleid“ von Kirsten Fuchs ansehen zu können, muss man sich bei kasse@theateraalen.de anmelden und erhält am Aufführungstag einen kostenfreien Link zum Stream.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL