Trotz Energiekrise: Aalen City leuchtet im Advent

+
Trotz Energiekrise: Aalen will nicht auf die Weihnachtsbeleuchtung und auch nicht auf den Weihnachtsmarkt verzichten.
  • schließen

Welche Empfehlungen das Citymanagement den Händlern an die Hand geben will. Fünf Gründe, sich auf die Vorweihnachtszeit zu freuen.

Aalen

Die Aalener Innenstadt wird mit ihren Giebellichtern und Reichsäpfeln auch in der diesjährigen Adventszeit wie gewohnt leuchten - mit nur geringen Einschränkungen. „Wir haben uns mit OB Frederick Brütting besprochen, dass wir auch die Aalener City wieder weihnachtlich beleuchten wollen“, sagt Citymanager Reinhard Skusa. Denn diese adventliche Illumination sei wichtig für das emotionale Empfinden der Kundinnen und Kunden.

Eine wesentliche Rolle bei diese Entscheidung spielt die Tatsache, dass seit Jahren ausschließlich LED-Lichter eingesetzt werden. Das bedeutet, dass der Stromverbrauch gegenüber herkömmlichen Leuchtmitteln ohnehin deutlich reduziert ist. „Der Energieverbrauch unserer Weihnachtsbeleuchtung ab dem 1. Advent bis zum 6. Januar liegt bei insgesamt 1000 Euro“, weiß Reinhard Skusa.

Nach 20 Uhr wird's dunkler

Aber weil es beim Thema Energiesparen auch viel um Symbolik gehe, wolle man versuchen, in diesem Jahr die Aalener Weihnachtsbeleuchtung ab 20 Uhr auszuknipsen, „wo es geht“. Das, so Skusa, klappe aber leider nicht in jedem Fall, weil die Weihnachtsbeleuchtung an manchen Stellen an die Straßenbeleuchtung gekoppelt sei. Den Mitgliedern des Innenstadtvereins Aalen City aktiv (ACA) - also Händlern und Geschäftsleuten - wolle das Citymanagement empfehlen, die Schaufensterbeleuchtung ab 20 Uhr herunterzufahren. „Hier allerdings geht es nicht nur um Symbolik, sondern um handfeste Euros, die man dadurch einsparen kann“, meint der Citymanager.“

Lediglich eine Empfehlung

Hintergrund: Ursprünglich wollte die Bundesregierung im Zuge ihrer aktuellen Energiesparpolitik auch die Schaufensterbeleuchtung ausschalten lassen. Der Bund entschied sich dann aber dagegen, weil die Polizei davon abgeraten hatte - mit dem Argument, dass das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger dadurch stark beeinträchtigt werde.

Auf welche Veranstaltungen bis Weihnachten sich Besucherinnen und Besucher der Aalener Innenstadt freuen dürfen:

1 Geliebte Fellnasen: Es ist die letzte Aktion im diesjährigen Erlebnis-Herbst des Innenstadtvereins ACA. Unter dem Titel „Geliebte Fellnasen“ dreht sich am Samstag, 15. Oktober, von 10 bis 14 Uhr auf dem Spritzenhausplatz alles um Hunde. Es gibt einen Agility-Parcours und fachliche Tipps für ein Gehorsam-Training, für Hundeerziehung und -pflege.

2 SWR1-Hitparade auf dem Aalener Marktplatz: Am Dienstag, 25. Oktober, verwandelt sich der obere Marktplatz (vor dem Aposto) in ein offenes Funkhaus. An diesem Tag macht das SWR1-Hitparaden-Duo Stefanie Anhalt und Corin Tondera-Klein von 15 bis 19 Uhr in Aalen Station. Also: Einfach vorbeikommen und gemeinsam mit ganz Baden-Württemberg „hitfiebern“.

3 Verkaufsoffener Sonntag: In Verbindung mit dem Aalener Jazzfest bieten die Geschäfte am Sonntag, 6. November, von 13 bis 18 Uhr Gelegenheit zum Bummeln und Shoppen. Gleichzeitig wird es auf dem Spritzenhausplatz schon ein „Vorglühen“ auf den Weihnachtsmarkt geben, mit Punsch und Glühwein. Und auf dem Gmünder Torplatz locken Foodtrucks mit ihrem Angebot von Burgern über Burritos bis zur Pasta. Auf dem Marktplatz und in der Reichsstädter Straße werden Autohäuser ihre neuesten E-Modelle präsentieren.

4 Aalener Adventszauber - das ist der Name für den Weihnachtsmarkt vom 21. November bis 23. Dezember auf dem Spritzenhausplatz. Nach zweijähriger coronabedingter Pause bringt sich nun die Stadt mit ein in die Organisation. Veranstalter bleibt Georg Löwenthal, Co-Veranstalter ist Aalen City aktiv (ACA). Neu ist, dass sich zwischen den altbewährten Marktbeschickern diesmal auch Menschen aus der Region mit ihrer Handwerkskunst präsentieren werden. Und neu ist weiter, dass auch Schulen und Vereine diesmal Gelegenheit für einen Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt erhalten. „Es sind alle Stamm-Beschicker der vergangenen Jahre wieder dabei , und einige bekannte Gesichter der Stadt kommen neu hinzu“, macht es Skusa spannend.

5 Das große Weihnachtsgewinnspiel von Aalen City aktiv: Aufgrund des großen Erfolgs im vergangenen Jahr wird der Innenstadtverein auch diesmal wieder mehrere Fiat 500 Elektro verlosen. Die Autos werden den Gewinnern für ein Jahr kostenfrei zur Verfügung gestellt. „Die Fiats im vergangenen Jahr kamen sensationell an. Viele der letztjährige Gewinner wollen das Fahrzeug jetzt nach einem Jahr übernehmen“, freut sich der Citymanager. Diesmal wolle man 15 Stück dieser schnuckeligen E-Autos verlosen.

Was die Illumination des Weihnachtsmarkts kostet

Die Beleuchtung ist längst auf sparsame LED-Leuchten umgerüstet. Früher, so Skusa, habe man jeden Baum mit unzähligen Lichterketten umwickelt. Heute schmücke man die Bäume nicht mehr üppig. Stattdessen illuminiere man mit LED-Scheinwerfern. Den Stromverbrauch auf dem Aalener Weihnachtsmarkt beziffert Skusa auf insgesamt etwa 20 000 Kilowattstunden. Bei einem Strompreis von aktuell 55 Cent/kwh wären das Kosten von 11 000 Euro.Wobei diese vor allem durch Pizzaöfen und elektrisch betriebene Grillplatten verursacht würden. Den Standbetreibern wolle man diesmal die Verwendung von Heizlüftern untersagen.

Der Aalener Weihnachtsmarkt. Wird es im zweiten Jahr mit Corona klappen?
Der Aalener Weihnachtsmarkt. Wird es im zweiten Jahr mit Corona klappen?

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare