Trotz "Freedom Day": In Aalener Läden steht Sicherheit an oberster Stelle 

+
Symbolfoto

Nahezu alle Corona-Maßnahmen fallen ab Sonntag, 3. April 2022, weg. Weiterhin steht in den Aalener Betrieben die Sicherheit aller an oberster Stelle, berichtet der Innenstadtverein Aalen City aktiv (ACA).

Aalen. Der schon lange geforderte „Freedom Day“ rückt in greifbare Nähe. Ab Sonntag, 3. April 2022, sollen nahezu alle Corona-Regelungen wegfallen. Darunter die Kontaktbeschränkungen und Personenobergrenzen für Veranstaltungen, die Maskenpflicht in Innenräumen sowie die Zugangsbeschränkung mit einem 3G-Status.

Die Freude bei den Aalener Gastronomie- und Einzelhandelsbetrieben ist demensprechend groß, heißt es in einer Pressemitteilung des Innenstadtvereins Aalen City aktiv (ACA). „Wir kommen zurück zur Normalität und müssen auf keine Verordnungen mehr warten oder ständig unsere Regelungen anpassen, das ist für alle Betriebe eine große Erleichterung“, so Citymanager Reinhard Skusa.

Dass auch die Maskenpflicht in Innenräumen wegfällt, ist für viele noch ungewohnt. „Selbstverständlich dürfen die Kunden auch weiterhin mit Maske einkaufen“, betont Reinhard Skusa. „Wer sich mit Maske sicherer fühlt, darf diese jederzeit freiwillig tragen und auch das Verkaufspersonal bitten, diese beim Beratungsgespräch aufzuziehen", betont er. Die Sicherheit aller stehe auch weiterhin in den Betrieben an oberster Stelle. 

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare