TSG will ihr erstes Naturrasenspielfeld groß feiern

+
TSG-Vorsitzender Achim Pfeifer (l.) vorne ehrte bei der Jahresversammlung Erwin Freybler und Alfred Spaney für deren 70-jährige Mitgliedschaft sowie Ehrenratsmitglied Hans-Dieter Wolf. Zuen verabschiedete er zahlreiche Übungsleiter der TSG.

Achim Pfeifer als Vorsitzender bestätigt. Was den Weststadt-Sportverein bewegt.

Aalen-Weststadt. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach im VR-Bank-Sportpark wurde Vorsitzender Achim Pfeifer einstimmig als Vorsitzender für weitere zwei Jahre bestätigt. Seit 2010 steht Pfeifer an der Spitze des Vereins, jetzt geht er in seine 7. Amtsperiode. Damit führt er die TSG in das Jahr ihres 125-jährigen Bestehens, das 2024 gefeiert werden soll. Sonja Ruf wurde als Schriftführerin bestätigt.

Den Auftakt der Jahreshauptversammlung machten die erfolgreichen Taekwondo-Kämpfer unter Leitung von Sonja Ruf. Zum Abschluss überreichte die kleinste Kämpferin, die sechsjährige Zoe Ekmekci, bereits zweifache württembergische Meisterin, unter tosendem Applaus Achim Pfeifer eine gläserne Stele mit einem Dankesschriftzug.

Für die musikalische Umrahmung sorgten die Ostalb Böhmischen Musikanten, die seit einiger Zeit ihre Heimat im VR-Bank Sportpark gefunden haben.

Stand der Bauarbeiten

Nach der Ehrung der verstorbenen TSG-Mitglieder des vergangenen Jahres seitens Ehrenratsvorsitzender Silke Kiesewetter, berichtete Achim Pfeifer über den Stand der Bauarbeiten des vorderen Platzes. Diese befinden sich im Zeitplan. „Das erste Naturrasenspielfeld in der Geschichte der TSG, das mit allen modernen technischen Erfordernissen wie Flutlicht, Drainagen und Bewässerungsanlage ausgestattet ist, kann bald eingeweiht werden.“ Dies ist zum ersten Heimspiel der Fußballverbandsligamannschaft in der Saison 2022/2023 am 13. August 2022 geplant. Der Verein plane eine Art Volksfest in der Weststadt mit einem bunten Rahmenprogramm für Jung und Alt.

Pfeifer wies darauf hin, dass die Situation dadurch aber im ersten Schritt nicht grundsätzlich besser werde, denn der Platz sei in der Folge noch einige Monate nicht voll belastbar. Zudem sei der Platz an der Schultze-Delitzsch-Straße über weite Teile des Jahres unbespielbar, weil morastig oder sogar unter Wasser stehend, was bei 550 Fußballern der TSG denkbar schlecht sei. Bedauerlicherweise gebe es nach wie vor keine Möglichkeiten für die TSG, auf städtische Plätze in Aalen auszuweichen.

Mitgliederzahl stabil

Pfeifer bedankte sich beim TSV Lauterburg, dass Mannschaften der TSG dort aufgenommen werden.

Zudem berichtete Pfeifer über den aktuellen Stand der Sanierungsarbeiten des hinteren Sportplatzes im VR-Bank Sportpark. Der Bauantrag wurde am 24. Mai unterschrieben, jedoch seien die finanziellen Voraussetzungen für die Verwirklichung des Projekts noch lange nicht geschaffen. Eine Prognose zur Zeitschiene sei aktuell noch nicht möglich.

Die Mitgliederzahl des Vereins sei mit ca. 1900 im Jahresmittel stabil. Neue Mitglieder seien besonders durch die neue Mountainbike-Abteilung zu erwarten, die im April gestarte.

Am 25. Juni um 15 Uhr findet die erste Jugendvollversammlung für alle Mitglieder im Alter zwischen 12 und 25 Jahren statt.

Und es gibt auch wieder eine Sportlerehrung bei der TSG: am Samstag, 19. November, ab 16.30 Uhr.

Ralf Baumbuschs Bericht zum Etat war ebenfalls positiv. In den vergangenen Jahren konnte die TSG knapp 300 000 Euro der Verbindlichkeiten senken. Auch in den schwierigen Zeiten habe die TSG im vergangenen Jahr dank eines knappen Überschusses von 2656 Euro ein positives Ergebnis erzielen können.

Ehrungen

Anschließend erfolgten die Ehrungen für langjährige Mitglieder, wobei Erwin Freybler und Alfred Spaney für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden.

Zudem wurde das Ehrenratsmitglied Hans-Dieter Wolf geehrt. Wolf ist der „Mister Sportabzeichen“ des Vereins. Unzähligen Sportlern habe er jahrzehntelang das Sportabzeichen abgenommen und tue das noch immer. Ihm seies zu verdanken, dass die TSG die Urkunde des Deutschen Sportabzeichens vom Sportkreis Ostwürttemberg erhalten hat. Hans-Dieter Wolf selbst hat am 10. Mai 2022 die Verdienstmedaille des Sportkreises Ostalb verliehen bekommen.

Nach den Ehrungen wurden zahlreiche Übungsleiter der TSG verabschiedet. Einen großen Applaus bekam Ute Jaros, die seit 30 Jahren „Mrs. Kinderturnen“ im Westadtclub war.

Nach dem Ehrungsblock wurde Vorsitzender Achim Pfeifer für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt sowie Sonja Ruf als Schriftführerin.

Wirtschaftsbeirat Ralf Baumbusch kann mit Hartmut Schlipf, Kai Bodamer und Markus Schramek drei neue Mitglieder in dem für den Verein so wichtigen Gremium begrüßen.

Zum Abschluss zauberte Edgar Baeger den Mitgliedern ein Lächeln ins Gesicht. Er analysierte den „Anglizismus-Sucht in deutschen Sportvereinen“.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare