Türkische Freunde zu Gast in Aalen

+
Treffen mit Freunden. Oberbürgermeister Frederick Brütting (Zweiter von rechts) hat eine Delegation aus Aalens Partnerstadt Antakya mit deren Oberbürgermeister Lütfü Sava_ (Dritter von links) an der Spitze empfangen.
  • schließen

Oberbürgermeister Frederick Brütting empfängt seinen Amtskollegen Lütfü Savaş und eine Delegation aus der Partnerstadt Antakya in Aalen.

Aalen

Seit Donnerstagabend ist eine Delegation aus der türkischen Partnerprovinz Antakya/Hatay zu Besuch in Aalen. Die Delegation besteht aus Lokalpolitikern und Geschäftsleuten mit dem Vorsitzenden Doç. Lütfü Savas an der Spitze. „Ich freue mich, dass die Partner auch in diesen schwierigen Zeiten gekommen sind, um die Partnerschaft weiter lebendig zu gestalten“, sagte Oberbürgermeister Frederick Brütting zu Beginn eines Pressegesprächs, an dem auch hier erscheinende türkische Medien teilnahmen.

Ziel des Besuchs sei  es, neben den traditionellen kulturellen und politischen Kontakten auch weitere wirtschaftliche zu knüpfen. Zu diesem Zweck war die Delegation zuvor an der Aalener Hochschule und hatte dort die Verbindungen zur Hochschule in Antakya intensiviert, für Samstag ist ein Besuch bei der IHK in Heidenheim geplant.

Brütting ergänzte, dass man bereits Anfang April einen Gegenbesuch plane zur Eröffnung der sogenannten Botanik-Expo in Antakya. „Mein Amtskollege ist sehr schnell auf die Außenpolitik zu sprechen gekommen, hat geschildert, welche Auswirkungen der Krieg in Syrien nach wie vor auf die Region hat“, ergänzte Brütting. „Da scheinen unsere Probleme deutlich einfacher.“  Am Abend sei noch ein Treffen mit den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats und dem außenpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Nils Schmid.

Savas betonte die bereits seit 26 Jahren andauernden guten Beziehungen, unter inzwischen drei Aalener Oberbürgermeistern. Inzwischen sei die ursprüngliche Städtepartnerschaft zwischen Aalen und Antakya auf die Metropolregion mit jetzt 1,7 Millionen Einwohnern ausgedehnt worden. Aalen habe vieles in der Region angestoßen, unter anderem eine Schule. Gute kommunale Kontakte seien in der Lage, auch Lösungen für größere Probleme auf höherer Ebene anzustoßen. „Seit zehn Jahren sterben in unseren Lagern nicht nur Menschen, sondern auch die Menschlichkeit“, sagte er. „Wir haben ein großes Feuer zu löschen, aber ohne die kommunalen Kontakte wird das nicht gehen“, ergänzte er und dankte für das Interesse der Aalener um OB Brütting für diese Dinge.

Auch Roland Hamm vom Städteparterschaftsverein verwies auf die guten Kontakte, die viele kleine und größere Ergebnisse gebracht hätten. Ein weiteres sei die Botanik-Expo, ein Ableger der großen Expo in Dubai, deren Ausrichtung Antakya gewonnen hat. Dort ist Aalen Co-Gastgeber, neben der weiteren Partnerstadt Kiel, und beteiligt sich mit einem „Schwäbischen Garten“, dessen Mittelpunkt der „Aalener Spion“ sein werde. Die Eröffnung ist am 1. April mit einem Fassanstich von Aalener Bier durch Brütting geplant, dauern wird die Veranstaltung bis zum 1. Oktober. Aalener Kultur und Musikaufführungen sind geplant, wie Hamm sagte.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare