Über das Grundrecht auf Teilhabe

  • Weitere
    schließen
+
Bei der Informationsveranstaltung wurde dargestellt, wie das Bundesteilhabegesetz Menschen mit Behinderung in der Praxis helfen kann.

Die wichtigsten Regelungen des Bundesteilhabegesetz und deren Bedeutung wurden vorgestellt.

Aalen. Zur Frage „Bundesteilhabegesetz - was bringt es mir ?“ fand kürzlich eine digitale Informationsveranstaltung für Menschen mit Behinderungen statt. Das Angebot wurde gemeinsam organisiert und durchgeführt von der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen des Ostalbkreises, Petra Pachner, und den Beratungsstellen der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) Ostalb und Ostalbkreis. Ursprünglich als Präsenzveranstaltung bereits im vergangenen Jahr geplant, mussten die Veranstaltenden sich dem Pandemiegeschehen anpassen und haben eine Veranstaltung daraus gemacht, die online stattfinden konnte.

Nach dem Grußwort von Landrat Dr. Joachim Bläse führte Petra Pachner durch die digitalen Beiträge. Barbara Zeller von der EUTB Ostalb und Jonas Beck von der EUTB Ostalbkreis informierten die Teilnehmenden in einfacher Sprache über wichtige Regelungen des Bundesteilhabegesetzes und die praktische Bedeutung. Dietmar Gelbing, Leiter der Bedarfsermittlung des Landratsamtes, informierte über die konkrete Umsetzung der gesetzlichen Regelungen im Ostalbkreis. Danach gab es für die Teilnehmenden Gelegenheit, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.

Besonders anschaulich und interessant waren die persönlichen Einblicke, die Vanessa Ganßloser-Beck, Anna-Katharina Späth, Jörg Fechner, und Erkan Gezen mit ihren abschließenden Statements gaben: Wie wirkt sich die Corona-Pandemie ganz konkret auf das Leben und die Teilhabechancen von Menschen mit Behinderungen aus? Welche Unterstützung ist hier wichtig?

„Teilhabe ist ein Grundrecht“, sagte Landrat Dr. Bläse zum Ende des Vortrags. „Durch das Bundesteilhabegesetz werden die Rechte und die Selbstbestimmungsmöglichkeiten der Menschen mit Behinderungen gestärkt“.

Die Veranstaltung stieß bei den zahlreichen Teilnehmenden auf regen Anklang. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es am 3. November einen Zusatztermin. Es ist auch möglich, diese Veranstaltung beispielsweise von der Behindertenhilfe oder Selbsthilfe zu buchen.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Petra Pachner unter der Nummer (07361) 503 1878 oder unter petra.pachner@ostalbkreis.de.

Informationen zu den Beratungsstellen der EUTB im Landkreis finden Sie unter www.teilhabeberatung.de, unter www.eutb-ostalb.de oder unter www.eutb-ostalbkreis.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL