Überfall in Aalen: "Ich hatte Angst, ich habe gezittert"

+
Symbolbild
  • schließen

Am Mittwochabend hat ein Unbekannter versucht, eine Tankstelle in der Aalener Bahnhofstraße auszurauben - doch die junge Frau an der Kasse macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Die Polizei bittet derweil um Hinweise.

Aalen. Mit einer augenscheinlichen Spielzeugpistole wurde eine 18-jährige Mitarbeiterin am Mittwochabend gegen 21.35 Uhr in einer Aalener Tankstelle bedroht. Das Ziel des Täters? Die Kasse. Doch die junge Frau macht da nicht mit. "Ich habe ihn gefragt, ob er das ernst meint und, dass ich die Kasse nicht öffnen kann".

Maskiert und mit Sonnenbrille sei der noch unbekannte Räuber auf sie zugekommen. "Er hat nicht viel gesagt, außer, dass ich die Kasse aufmachen soll", berichtet die Mitarbeiterin, die anonym bleiben möchte. Das Druckmittel des Räubers: eine augenscheinliche Spielzeugpistole. "Es sah für mich zumindest danach aus. Aber ich habe die Kasse einfach nicht aufgemacht."

"Ich hatte Angst"

Ganz ohne mulmiges Gefühl, konnte sie dem Räuber allerdings nicht die Stirn bieten, gesteht die 18-Jährige. "Natürlich war es schlimm. Ich hatte Angst, ich habe gezittert." Was genau in ihrem Kopf vorging, als sie die Pläne des Unbekannten durchkreuzt hat, kann sie nicht sagen. "Ich war mir irgendwie sicher, dass er mir nichts antun würde." Im Moment des Geschehens habe sie erst einmal realisieren müssen, was dort gerade geschieht. "Dass so etwas in Aalen passiert, hätte ich nicht gedacht."

Wie sie berichtet, habe sich die 18-Jährige schnell vom ersten Schrecken erholt, nachdem der Räuber ohne Beute die Flucht in Richtung Bahnhof ergriffen hatte. Einerseits durch die Anwesenheit eines Freundes, durch einen weiteren Kunden und die Ankunft der Polizei. Zuversichtlich, keinen langfristigen Schock von diesem Erlebnis davonzutragen, blickt sie in die Zukunft. Auf die leichte Schulter möchte sie derartige Situationen dennoch nicht nehmen, sollte sie sich jemals wieder in einer solchen Lage finden. "Ich glaube nicht, dass ich weniger Angst haben würde." 

Doch wie bewertet die Polizei einen solchen Einsatz? Couragiert oder leichtsinnig? "Das kann man nicht pauschal sagen", erklärt Polizeisprecher Holger Bienert. Ebenso wenig könne man pauschale Ratschläge geben. Es komme auf verschiedene Dinge, wie zum Beispiel die Situation, die eigene körperliche Verfassung, die des Gegenübers und weitere an. "Grundsätzlich sollte man sich nicht in Gefahr begeben", betont der Polizeisprecher, "aber wenn sich jemand ein bestimmtest Verhalten zutraut?".

Täterbeschreibung: Die Polizei bittet um Hinweise

Der Unbekannte soll laut Polizei so ausgesehen haben: etwa 19 Jahre alt, ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlank, blonde Haare, bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose mit seitlichen Adidas-Streifen, einer schwarzen Nike Sweatjacke mit Kapuze und weißen Sneakern. Zudem hatte er ein schwarzes Halstuch über Mund und Nase gezogen und trug eine Sonnenbrille. Weitere Hinweise auf den Mann nimmt die Polizei Aalen unter (07361) 5800 entgegen. Eventuell fiel dieser bereits vor oder auch nach der Tat im Umfeld der Tankstelle auf. Die Polizei fragt: Wer kennt womöglich den Mann mit solcher Kleidung?

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare