„Unser Verein ist und bleibt klasse“

+
Nach 44 Jahren hat Werner Schumacher (Dritter von rechts) sein Amt als Kassierer niedergelegt.

Tauchclub Aalen Der Club blickt optimistisch in die Zukunft.

Aalen. Der Tauchclub Aalen (TCA) hat seine Hauptversammlung im DJK-Vereinsheim im Hirschbach abgehalten.

„Unser Verein ist und bleibt klasse“, mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende Franz Steinbacher die Hauptversammlung. Im Bericht des Vorsitzenden wurde deutlich, wie stark die Pandemie das Vereinsleben in den vergangenen beiden Jahren beeinträchtigt hatte. Fast alle Tauchevents und Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Als Ersatz für die ausgefallene Weihnachtsfeier kündigte er für dieses Jahr ein Sommerfest an. Steinbacher beendete seinen Bericht mit dem Resümee, dass es dem TCA trotz Pandemie gut geht. Man blicke optimistisch in die Zukunft und der Verein stehe mit seinen treuen Mitgliedern auf stabilen Beinen.

Der 2. Vorsitzende und Veranstaltungswart Rochus Barth nannte die geplanten Tauchausfahrten, Veranstaltungen und sonstigen Events die in diesem Jahr anstehen. Die Geschäftsführerin Gudrun Kunze berichtete von einer stabilen Mitgliederzahl und der Ausbildungsleiter Frank Krauß erzählte, dass aktuell wieder ein Tauchkurs stattfindet. Der Kassenbericht wurde von Kassierer Werner Schumacher erläutert und die Kassenprüfer Jürgen Herschlein und Annette Lange lobten ihn für seine gute Arbeit.

Kassierer Werner Schumacher stand bei dieser Hauptversammlung im Mittelpunkt, da er bereits seit 44 Jahren die Kasse einwandfrei geführt hat und nach so einer langen ehrenamtlichen Tätigkeit an diesem Abend sein Amt niederlegte. Der Vorsitzende, Franz Steinbacher dankte Werner Schumacher für seine Leistung als Kassenführer und ehrte ihn. Er erhielt einen Urkunde und einen Geschenkkorb.

Die Entlastung der Vorstandschaft und die anschließenden Neuwahlen übernahm Ernst Hegele. Günter Herrmann wurde einstimmig als Nachfolger von Werner Schumacher als Vorstand Finanzen gewählt.

Die restlichen Vorstandsmitglieder erklärten sich bereit, ihre Ämter für weitere zwei Jahre auszuführen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare